„Apfel trifft auf Karamell“ – PAMK Weihnachten 2013

Sharing is Caring

Es ist soweit! Endlich habe auch ich mich dazu durchgerungen, bei PAMK mitzumachen. PAMK? Das ist die Abkürzung für die großartige Tauschaktion „Post Aus Meiner Küche“, bei dem ich die liebe Karin von Lisbeth’s Cupcakes und Cookies mit Leckereien aus meiner Küche beglückt habe. Und sie mich.

Dieses Mal war das Thema „Lasst und froh und lecker sein“, was aufgrund der momentaren Saison sehr passend gewählt und für mich als absoluter Weihnachtsfan auch mit vollem Elan umgesetzt wurde: Alles sollte sich bei mir um Karamell und Äpfel drehen! Diese Kombi ist super für die Vorweihnachtszeit und so bestand mein Paket-Menü aus Folgendem:

Salted Caramel Sauce mit Suchtpotenzial

Schoko Karamell Fudge mit gebrannten Mandeln

Apfelbrot mit Karamellstrudel

PAMK_Apfel_Caramel_Main

Natürlich brauchten aber nicht nur die Rezepte ein Konzept – auch der Bastelkram sollte passen. Und ich liebe basteln! Besonders diese Klappkarten, bei denen man sich als Kind wie eine kleine Schneekönigin gefreut hat, wenn sich beim Umblättern eine kleine 3D Welt offenbarte. Logos, Weihnachtsbaum, Banderole und Karte designt, ausgeschnitten und aufgeklebt und ZACK hatte ich meine kleine KüchenDeern-PAMK-3D-SuperDuper-Weihnachtskarte.

Laut Karin hat sie sich übrigens tatsächlich wie eine kleine Schneekönigin gefreut. Mission completed!

PAMK_Apfel_Caramel_Karte innen aussen

PAMK_Apfel_Caramel_Karte innen

Aber jetzt höre ich einfach mal auf zu schnacken und lasse euch in Ruhe meine klebrig-leckeren PAMK-Paket-Inhalt begutachten. Freut euch aber schon einmal auf meinen nächsten Post: Da verrate ich euch, was mir Karin aka Lisbeth’s Cupcakes und Cookies geschickt hat und welche Köstlichkeit als erstes komplett vernascht wurde!

 

 

Salted Caramel Sauce

PAMK_Apfel_Karamell_karamell fertig

PAMK_Apfel_Karamell_karamell - Kopie

 

REZEPT: Salted Caramel Sauce

Reicht für 500ml
Dauert 35 Minuten

 

Zutaten

400g Zucker, 200g Butter, 250ml Sahne, Salz

So geht’s

1. Zucker in einem großen Topf, mittlerer Hitze und unter ständigem Umrühren schmelzen und leicht braun werden lassen

2. Butter nach und nach zugeben und immer weiter kräftig rühren

3. Sahne zugeben und rühren! Rühren! Rühren

4. 2 TL Meersalz zugeben und anschließend Karamell in einer Schüssel abkühlen lassen. Keine Angst: Das Karamell ist zunächst recht dünnflüssig, wird aber cremig, wenn es abkühlt

 

Mein Tipp

Im Kühlschrank verwahrt, hält sich das Karamell 2 Wochen – aber das überlebt es nach eigener Erfahrung eh nicht mal annähernd! Leckere Idee: Salted Caramel Sauce als Dip für frisch geschnittene Äpfel nutzen!

Rezeptinspiration: Drizzleanddip.com

 ————————————————————————————————————————————————————

Rezept drucken

 ————————————————————————————————————————————————————

 

 

Schoko Karamell Fudge

PAMK_Apfel_Karamell_fudge würfel

PAMK_Apfel_Karamell_fudge ganz

PAMK_Apfel_Karamell_fudge oben

 

REZEPT: Schoko Karamell Fudge

Reicht für 50 Würfel
Dauert 5 Stunden {Vorbereitungszeit: 30 Minuten}

 

Zutaten

Gebrannte Mandeln

100g Mandeln als Sticks, 50g Zucker

Chocolate Fudge

350g Zartbitterschokolade, 400ml gesüßte Kondensmilch, 50g gebrannte Mandeln, Prise Salz

Caramel Fudge

200g weiße Schokolade, 170ml gesüßte Kondensmilch, 150ml Salted Caramel Sauce (siehe oben), 7 getrocknete Apfelringe, Prise Salz

So geht’s

1. Für die gebrannten Mandeln Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und Mandeln darin wälzen. Anschließend in eine Schüssel kippen und hart werden lassen.

2. Für den Chocolate Fudge Zartbitterschokolade und gesüßte Kondensmilch in einem Topf schmelzen lassen, etwas Salz und 50g der gebrannten Mandeln unterrühren

3. Für das Caramel Fudge weiße Schokolade, gesüßte Kondensmilch und Salted Caramel Sauce in einem Topf schmelzen lassen. Apfelringe in kleine Stücke schneiden und zusammen mit einer Prise Salz zur Masse geben

4. Auflaufform mit Backpapier auslegen.

5. Zunächst die Chocolate Fudge Masse und anschließen die Caramel Fudge Masse in die Auflaufform füllen.

6. Restliche Mandeln über die Masse geben, mit etwas Meersalz bestreuen und ca. 4 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen

7. Sobald schnittfest, Fudge mithilfe des Backpapiers aus Form heben, in Streifen und anschließend in Würfel schneiden

 

Mein Tipp

Besonders schick ist dieser Fudge als kleines Bonbon. Dafür Brotpapier in Rechtecke schneiden, Fudge darin einwickeln und die Enden des Papiers zwirbeln. Abgedeckt im Kühlschrank hält sich der Fudge ca. 1-2 Wochen.

Rezeptinspiration: Bakersroyale.com

 ————————————————————————————————————————————————————

rezept drucken

 ————————————————————————————————————————————————————

 

 

Apfelbrot unter Karamell-einfluss

PAMK_Apfel_Karamell_Apfelbrot - Kopie

PAMK_Apfel_Karamell_Apfelbrot geschnitten

 

REZEPT: Schoko Karamell Fudge

Reicht für 1 Laib
Dauert 50 Minuten {Vorbereitungszeit: 10 Minuten}

 

Zutaten

2 grüne Äpfel, 4 Eier, 250g Mehl, 100g Zucker, 1 Pkg Backpulver, 100ml Salted Caramel Sauce (siehe oben), Margarine und Mehl für die Backform

So geht’s

1. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden

2. Alle Zutaten außer dem Karamell zusammen mischen und den Ofen auf 180° vorheizen

3. Teig in gefettete und bemehlte Kastenform geben und gleichmäßig verteilen

4. Karamell auf Teig geben und wie bei einem Marmorkuchen mit einer Gabel unterheben, bis der Großteil des Karamells im Teig verschwunden ist

5. Kastenform in den vorgeheizten Backofen stellen und dort 40 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und das Apfelbrot nicht mehr weich ist

6. Apfelbrot in der Form auskühlen lassen, da der Karamell oft noch an den Seiten klebt. Anschließend mit Salted Caramel Sauce, Butter oder ganz pur genießen

 

Mein Tipp

Apfelbrot in der Form auskühlen lassen, da der Karamell oft noch an den Seiten klebt und beim frühzeitigen herausnehmen den Kuchen optisch zerstört. Zu dieser Leckerei passen am besten die Salted Caramel Sauce oder Butter als Aufstrich.

Rezeptinspiration: Chefkoch.de

 ————————————————————————————————————————————————————

Rezept drucken

 ————————————————————————————————————————————————————


Sharing is Caring

Comments

  1. Tania says

    Ich bin begeistert von Deiner Seite. Großes Kompliment wie man soooooo viele Kalorien in sooooo schöner Art präsentieren kann. Ich habe mich gleich auf die Caramel Sauce gestürzt. Hmmmh wat lägger.
    Bei den Schoko Karamell Fudges habe ich aber die gleichen Probleme wie Alex es schon beschrieben hat. Mein Caramel Fudge ist trotz flacher Form und Aufenthalt im Gefrierschrank nicht fest geworden. Der untere Teil ja, aber oben schwimmt alles, was das Vernaschen unnötig erschwert. Weißt Du Rat? Ich würde die nämlich gerne noch mal in präsentabler Form machen. Liebe Grüße Tania

    • Jazze says

      Hey Tania! Danke für deinen lieben Post. ich freue mich immer, wenn es Menschlein hier gefällt – und das mit den Kalorien ist doch beim Essen Nebensache 😉

      Zu deiner Frage: Ich weiß nicht, warum das bei mir gut funktioniert hat und bei dir alles schwimmt. Ich kann dir aber den Tipp gehen in diesem Falle mehr Weiße Schokolade zu nutzen (ca. 350g) und dafür weniger Kondensmilch zu nutzen (nur ca. 80ml). Vielleicht sogar auch nur 100ml Salted Caramel Sauce. Da bist du auf jedenfall „fester“ unterwegs, da die weiße Schokolade natürlich fester ist, als Kondesmilch oder die Sauce.

      Liebe Grüße!

  2. says

    Hallo Jasmin,
    1000 Dank für dieses tolle und einfache Rezept, welches ich am Wochenende gleich ausprobieren werde! Die Suche nach einem schönem Rezept für Salted Caramel Sauce ist nämlich gar nicht so einfach (ja, ich war auch überrascht!), außer man mag die amerikanischen Cup-Angaben (meh!) oder kommt ganz schnell und unproblematisch an Golden Syrup… vielleicht bin ich auch einfach zu wählerisch, das kann schon sein 😉 jedenfalls Danke!
    Und ne Frage: Die Rezept-Druck-Funktion auf Deinem Blog ist ja mal super! Nutzt Du da ein spezielles Plug-in? Über Tipps wär ich echt dankbar!
    Liebe Grüße aus Köln
    Verena

    • Jazze says

      Hey Verena, das Problem mit einem geeigneten Rezept für die Caramel Sauce kenne ich nur zu gut. Total ätzend. Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und guten Appetit mit diesem Rezept hier 🙂
      Die Rezeptkarten mache ich immer händisch in Photoshop und exportiere sie dann als PDF – ein Plugin hatte ich mal aber das fand ich vom Design immer doof.

  3. Mara says

    Hey, darf ich fragen in was für einem Behältnis das Caramel ist? Ist das aus Plastik? Ich frage, weil ich nicht so viele Gläser habe wie ich brauche und wenn das geht nach dem Abbühlen, würd ich das auch machen. Lieben Dank

  4. Utelotta says

    Also ich hab die Karamellcreme gemacht und die ist ja mal sowas von hmmmmmmmm!

    Ich wollte Apfelbrot machen und wundere mich gerade, dass eigentlich nur die trockenen Zutaten und die Äpfel vermischt werden – stimmt das? Ist das dann der Teig?

    Deine Bilder auf der Seite sind wunderschön!

    • Jazze says

      Ach verrückt, da hab ich glatt die Eier vegessen aufzuführen:
      4 Eier musst du noch zu den trockenen Zutaten mischen. Dann wie oben beschrieben weiter machen.

      Danke für deinen Hinweis und viel Spaß mit dem Karamell 🙂

  5. Alex says

    Also mein Fudge war zwar über Nacht im Kühlschrank und ist noch nicht mal annähernd schnittfest 🙁 aufgrund des Behältnisses einfach noch länger warten oder habe ich irgendwas falsch gemacht? Liebe Grüße Alex

    • Jazze says

      Hey alex. Wie groß ist denn deine form? Zur not friere es doch kurz ein. Dann schneidest du. Generell sollte es aber bereits schnittfest sein -kommt natürlivh aber auvh auf die Höhe an. Ergo: große Form = flacher fudge = schneller fest. Kleinere form = hoher fudge = langsamer fest. Sonst einfrieren für 2 stunden? Wäre das eine Idee?

  6. Sarah says

    Hey,
    ich bin’s nochmal („Die“ Sarah aus der Mail, haha). Ich würd‘ bald gern mal dein Apfelbrot nachbacken, hast du das einfach in einer Standard-25er-Kastenform gebacken? Auf den Bildern wirkt das so klein 😀
    Lieben Gruß!

    • Jazze says

      Hallo Sarah aus der Mail 😉
      Die Kastenform für die Brote hier war nur halb so groß, wie normale Formen. Allerdings ist der Teig für eine große Form gedacht (der in meinem Fall zwei kleine). Guten wünsche ich dir in jedem Fall 🙂

  7. says

    Hallo Jasmin,
    Dank den Stylebook Blogstars bin ich heute dem virtuellen Duft der Salted Caramel Sauce gefolgt.
    Und bin total begeistert, nicht nur wegen dem Rezept. Du hast tolle Fotos und auch sonst gefällt mir Dein Blog total gut. Werde nun häufiger vorbeischauen.
    Schönen Start in die Woche & liebe Grüße
    Bibi

    • Jazze says

      Das ist aber ein wirklich super Start in die Woche mit einem so lieben Kommentar! Vielen Dank, Bibi! Es freut mich, dass es dir hier so gut gefällt 🙂

  8. says

    Ich bin über das PAMK-Pinterestboard auf deine Seite gestoßen, denn diese Caramellsoße sieht so unfassbar lecker aus… 🙂 Vielen Dank für dieses Rezept, das werde ich sicherlich die Tage auch mal ausprobieren!

  9. says

    boah..aufhören!!Was für tolle Bilder…ich schmelze grade dahin..wow!!Werde ich ALLES nachmachen!!!Danke!! Ich habe heute auch mein Paket bekommen…und meins ist noch unterwegs..sehr spannend!!Liebe Grüße Tanja

    • Jazze says

      Ui wie schön das von dir zu hören – vielen Dank für die Blumen!
      Sag unbedingt Bescheid, wie dir das Karamell&Co gelungen sind 🙂
      Ganz liebe Grüße

      • says

        Super gelungen,absolut lecker!!!Ich könnte mich reinsetzen!!und ich habe tatsächlich eher mehr Salz genommen..das mag ich !!Erinnert mich an den Frankreich-Urlaub:-) Liebe Grüße und Danke für deine Tipps per mail!! Tanja

  10. says

    Ahhhhh…. ich bin neidisch. Mein Päckchen war leider nicht so der Knaller, alles war ganz trocken und auch nicht hübsch eingepackt. Das fand´ich ein bisschen schade 🙁
    Dein Päckchen hätte ich aber super gerne bekommen… Das sieht ja soooooo toll aus!
    Liebe Grüße, Cathi

    • Jazze says

      Wie schade, dass du dieses Mal weniger Glück mit deinem Paket hattest -. Nächstes Mal wirds sicher besser 🙂 Danke auch für deine lieben Worte – das geht runter wie Öl oder in diesem falle: Wie Karamell 😉

  11. says

    Also ich würde Dir ja auch meine Adresse geben, wenn ich dann sooooooooooooo leckere Sachen geschickt bekommen würde 🙂 WOW, das sieht wirklich toll aus!
    LG Tina

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*