Norddeutscher Kartoffelsalat mit Speck, Zwiebeln und Äpfeln + Gewinnspiel // Werbung

Sharing is Caring

Endlich ist es soweit: Die regionale Kartoffelzeit hat begonnen!

Klar, „Tüften“ wie ich sie nenne gibt es das ganze Jahr – aber Hochsaison in den heimischen Gefilden hat sie doch gerade zu dieser Spätsommer/Frühherbst Zeit. Ich erinnere mich noch, wie ich als kleines Mädchen mit meinem Opa mir die Hände schmutzig gemacht habe und seine kleine Gehilfin war. Dabei war die Arbeitsteilung immer sehr klar geregelt: Der starke Opa mit seinem weißen Feinripp-Unterhemd schwung die schwere Gabel, lockerte die Erde und schob die goldfarbenen Köstlichkeiten an die Oberfläche. Ich mit meinem pinken Shirt und viel zu großen Gummistiefeln flitzte dann eilig mit meinem Mini-Eimer zur Stelle und las die einzelnen Kartoffeln auf. Ich hab es geliebt. Jedes Jahr wieder. Bis es eines Tages keinen Opa im Feinripp Unterhemd mehr gab, um mit mir das ultimative Kartoffel-Team zu bilden. Daran zurück denken tue ich aber natürlich immer noch gerne und diese Zeit ist nach wie vor eine der Schönsten im Jahr für mich.

Das finden die drei anderen Mädels von Katha Kocht, Dreierlei Liebelei und Gaumenfreundin übrigens auch und deshalb haben wir zusammen mit REWE Regional* eine kleine Kartoffelsalatchallenge ins Leben gerufen: Aus welcher Region kommt die beste Variante? Ich sage ganz klar: NORDDEUTSCHLAND!

Zugegeben – mich bekommt man mit jeder Art von Kartoffelsalat schwach. Ob nun mit Äpfeln, mit Speck, mit Eiern oder ganz klassisch ohne viel drum herum und dafür mit umso mehr Mayo. Ich esse alles. Außer den von meiner Mama – keine Ahnung, was in sie gefahren ist, aber die Kombination mit Spargel und Erbsen ist noch nie etwas für mich gewesen. Mutti, ich liebe dich. Aber den Kartoffelsalat mache ich lieber selber 🙂

Und da ich für Norddeutschland antrete und wir hier in Hamburg direkt das Alte Land vor der Haustür haben, sind Äpfel aus dieser Region mindestens genauso wichtig, wie die regionalen Kartoffeln aus dem schön-nahem Niedersachsen. Das ist fast so, als ob ich die selber mit meinen eigenen Händen ausgegraben hätte – aber auch nur fast.

Die regionalen Kartoffeln könnt ihr ab sofort bei REWE in der Obst- und Gemüseabteilung finden und erkennt sie recht fix an dem gelben „Regional“ Schild über bzw. auf dem jeweiligen Produkt. Wie gesagt: Meine Wahl fiel auf den 2,5 kg Kartoffelsack aus Niedersachsen und wer weiß – vielleicht mache ich in der Region demnächst einen kurzen Stopp und frage, ob ich mit bei der Ernte anpacken darf. Dieses Mal dann aber mit passenden Gummistiefeln und einem sehr viel größeren Eimer 🙂

Da es Kartoffelsalatrezepte wie Sand am Meer gibt und die vier typisch, regionalen Varianten sicherlich nicht einmal Ansatzweise die mögliche Vielfalt abdecken, brauche ich euch: Meine Kartoffelsalat-Rezeptsammlung soll wachsen! Und etwas zu gewinnen gibt es auch noch:


Gewinnt 1 von 5 REWE Gutscheinen im Wert von je 50€

Postet dafür hier unter dem Blogpost einfach euer liebstes Kartoffelsalatrezept


Noch eine Kleinigkeit am Rande: Mitmachen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt und in Deutschland wohnhaft ist.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich Sonntag den 17. September 2017. Die Gewinner werden direkt am Montag kontaktiert und die Gutscheine alsbald raus geschickt. Also checkt unbedingt eure Mails (auch den Spam Ordner!)! Anschließend veröffentliche ich die Gewinnerrezepte in einem eigenen Blogpost, damit möglichst viele von euren tollen Kreationen erfahren.

 


NORDDEUTSCHER KARTOFFELSALAT

4 Portionen | 2 Std 00 Min


ZUTATEN
  • 1kg festkochende, regionale Kartoffeln (z.B. von REWE Regional)
  • 150g Bauchspeck
  • 1 säuerlicher, regionaler Apfel (z.B. von REWE Regional)
  • 1 rote Zwiebel
  • 100g Mayonnaise
  • 200g Joghurt
  • 2 EL frischer Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer
SO GEHT’S
  1. Kartoffeln abspülen und mitsamt Haut ca. 30 Minuten im kochenden Salzwasser garen
  2. Bauchspeck in dünne Streifen schneiden und kross anbraten. Zusätzliches Fett muss normaler Weise nicht mehr zugegeben werden, da die Fettschicht des Specks bereits ölig genug ist. Apfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen halbieren und in dünne Streifen schneiden
  3. Für das Dressing Mayonnaise mit Joghurt, Salz und Pfeffer mischen und abschmecken. Anschließend 1 EL geschnittene Schnittlauchringe unterrühren und Beiseite stellen
  4. Sobald die Kartoffeln gar sind, diese mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen. Anschließend Haut abpellen und Kartoffeln in beliebig dünne oder dicke Scheiben schneiden. Ich habe für dieses Rezept dickere Kartoffelscheiben geschnitten
  5. Dressing, Speck, Apfelwürfel und Zwiebelringe zu den Kartoffelscheiben geben und alles sehr vorsichtig verrühren. Tipp: Mit Gummihandschuhen kann man das auch gut mit den Händen machen – so gehen die Kartoffeln nicht so schnell kaputt
  6. Kartoffelsalat mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen und kurz vor dem Servieren noch mit etwas frisch geschnittenen Schnittlauchringen bestreuen

REZEPT DRUCKEN: NORDDEUTSCHER KARTOFFELSALAT

*Dieser Post entstand in freundlicher Kooperation mit REWE Regional

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Norddeutscher Kartoffelsalat
Veröffentlicht
Gesamtzeit
ØBewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. stefanie reinhold says

    Rezept von meiner Oma:
    Kartoffeln, Salz, Pfeffer, Majonaise, Gewürzgurken, Zwiebeln und rote Beete (meine Mama macht meist noch Speck anbraten und frisch dazu , wenn er serviert wird).Lg Steffi

  2. Julia says

    Hallo,
    ich habe immer gedacht, dass mein Lieblingskartoffelsalat der von meiner Oma ist, doch dann habe ich meinen Freund vom Niederrhein kennengelernt und den Kartoffelsalat seiner Mutter – seit her muss es immer dieser Kartoffelsalat sein 😉
    Man braucht: 1,5 kg festkochende Kartoffeln, Eier, Zwiebeln, 125g durchwachsenen Räucherspeck, Öl, 8 El Essig, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, 250g Schmand (bei mir immer lactosefrei) und ganz viel Schnittlauch
    Man brät dann den Speck in Öl knusprig an, dünstet die Zwiebel dazu an, löscht das Ganze mit 375 ml Wasser und dem Essig ab und lässt es einmal aufkochen. Dann gibt man die Brühe und das Gewürz dazu und gießt das Ganze in eine große Schüssel. Die gekochten und gepellten Kartoffeln werden direkt darein geschnitten, danach wird der Schmand untergemischt. Dann muss der Salat ziehen (mindestens 1 Std., am besten über Nacht). Danach kocht man die Eier hart und schält sie. Der Schnittlauch wird gewaschen, fein geschnitten und unter den Salat gehoben. Mit den Eier (dekorativ kleingeschnitten) dekoriert man den Salat. Wenn man mag, kann man auch noch kleine Coktailtomaten unterheben.
    Liebe Grüße, Julia

  3. Mechthild says

    1 Kilo festkochende Kartoffeln, geschält und in Würfeln geschnitten
    4 hartgekochte Eier
    1 Stange Staudensellerie gehackt
    Halbe rote Parikaschote feingehackt
    2 süße Gewürzgurken, gehackt
    1 Frühlingszwiebel in Ringen
    Soße: 200 ml Majonaise, etwas saure Sahne, 1 TL Senf, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer, etwas Zitronensaft

  4. Merle says

    Mein absoluter Lieblingssalat – sooooooooooooo leicht und sooooooooooooooo lecker!

    1 kg Pellkartoffeln
    1 Bund Radieschen
    1 Bund Lauchzwiebeln
    1/4 Liter Gemüsebrühe
    4 EL weißer Essig
    1 EL Senf
    Pfeffer, Salz nach Belieben

    Kartoffeln kochen und pellen. Kartoffeln, Radieschen und Lauchzwiebeln in Scheiben schneiden alles in einer Schüssel miteinander vermengen. Brühe aufsetzen und mit Essig und Senf verquirlen das Ganze über das Gemüse gießen und ziehen lassen – abschließend mit Salz, Pfeffer (ggf Senf) und Essig abschmecken.

  5. Alexandra Leonard says

    Schlicht mögen wir ihn

    1 kg Kartoffel vorwiegend, festkochend
    1 Zwiebel
    6 El Öl z.B. Rapskernöl
    250 ml Gemüsebrühe
    50 ml Weißweinessig
    Salz, Pfeffer
    Zucker
    2 Tl Senf mittelscharf
    4 Stiele
    glatte Petersilie

  6. Melanie says

    Mein Kartoffelsalat ist ziemlich einfach, aber genau so mag ich ihn am liebsten. Mengen mach ich immer frei Schnauze, bzw was da ist / wieviel bock ich zu schnibbeln hab 😉

    – Kartoffeln gekocht, in Würfel geschnitten
    – Cornichons in kleine Würfel geschnitten
    – Fleischwurst ohne Knobi in Würfel geschnitten
    – Eier klein geschnibbelt
    – Mais
    – Miracel Whip

    Alles zusammen in eine Schüssel, verrühren und mehrere Stunden ziehen lassen

  7. Evi says

    Hey,

    Ich liebe Kartoffelsalat und mache meinen immer mit:

    300 Gramm Kartoffeln
    1 halbes Glas saure Gurken
    1 Zwiebel
    200 ml Gemüsebrühe mit einem Esslöffel Senf und einem Spritzer Zitrone , gewürzt mit Salz und Pfeffer und scharfes Paprikagewürz.

    Das ist Mal die bayerische Version des ganzen. Ich würde mich sehr über den Rewe Gutschein freuen!

    Liebe Grüße
    Evi

  8. Ines says

    Falscher Kartoffelsalat

    700g Kohlrabi
    150g Putenschinken
    100g Cornichons
    100g Möhrchen
    100g TK-Erbsen
    4 Eier
    1 Zwiebel
    150g Miracle Whip so leicht
    50g Honigsenf (mittelscharfer geht auch)
    5EL Gurkenwasser
    Salz
    Pfeffer
    3 TL Gemüsebrühe
    Currypulver

    Kohlrabi in Scheiben schneiden und in Salzwasser weich garen.
    Möhren klein schneiden und mit den Erbsen (Möhren bissfest) garen.
    Putenschinken und Gurken in Streifen schneiden.
    Zwiebel schälen und fein würfeln.
    Eier hart kochen. Eigelb und Eiweiß trennen. Eigelb in eine extra Schüssel geben. Eiweiß klein schneiden und mit Kohlrabi, Gurken, Erbsen, Möhren, Zwiebel und Putenschinken in eine Schüssel geben.
    Eigelb mit den restlichen Zutaten cremig schlagen.
    Das Dressing zu dem Salat geben und mind. 30 Minuten (besser länger) ziehen lassen.

    Guten Appetit!

  9. Ute Weitzel says

    Ich liebe den Kartoffelsalat von meiner Mama…
    Kartoffeln kochen…abpellen und in Scheiben schneiden…
    Saure Gurke und sauren Paprika dazuschneiden
    Fleischsalat dazu..Salz…Pfeffer…Paprika dazu..event. Gurkenwasser dazu..alles verrühren und schmecken lassen

    Ich hab ohne Mengenangabe gemacht..weil ist ja verschieden

  10. Katja says

    Ich mag am Liebsten den „schwäbischen“ Kartoffelsalat meiner Mutter:
    Ca. 1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln kochen und noch warm pellen und in Scheiben schneiden.
    1 Zwiebel in kleine Würfel schneiden und zugeben.
    Je nach Lust und Laune 1/2 bis 1 Salatgurke in Scheiben hobeln und zugeben.
    Das Ganze ordentlich mit Öl, Essig und Fleischbrühe übergießen, es muss richtig Flüßigkeit am Boden der Schüssel stehen. Alles vermengen, abdecken und mind. 1 Stunde ziehen lassen. Danach nach Belieben mit Salz, Pfeffer und evtl. mehr Fleischbrühe abschmecken.

  11. Martina Simon says

    Wenn’s schnell und ohne grossen Aufwand gehen soll:
    Kartoffel abkochen,abkühlen lassen,pellen und klein schneiden!
    Mit Fleischsalat ( fertig gekauft) vermengen ,mit Gurkenwasser ab schmecken,nach Belieben mit Pfeffer würzen, kalt stellen
    Fertig
    Geht noch schneller mit Nudeln

  12. says

    Norddeutscher, ganz klar!
    Ich mache meinen eigentlich genauso, wie du. Selbstgemachte Mayo (ein Eigelb, 1 TL Senf und Öl, bis die gewünschte Menge erreicht ist) darein kommt auch bei mir Joghurt oder auch Frischkäse *lecker*

    Lieben Gruss
    Lea

  13. Janine-Sascha Kaiser says

    Liebe Jazze,

    Hier ist das Rezept für meinen badischen Kartoffelsalat mit Brühe.

    Zutaten (6 Portionen):

    – 2-3 kg Kartoffeln
    – 1 Drittel Weißweinessig
    – 1 Drittel neutrales Öl
    – 1 Drittel Fleischbrühe (mit Instant-Brühe angerührt)
    – Salz, Pfeffer
    – etwas Senf
    – 1 Zwiebel

    Zubereitung:

    Die Kartoffeln aufsetzen und ca. 40 Min kochen lassen.

    In der Zwischenzeit in einer Schüssel das Dressing zubereiten:
    Eine Zwiebel sehr (!) fein würfeln und mit Öl, Essig, der heißen Brühe, Senf, Salz und Pfeffer vermischen.
    Achtung: die Mischung riecht sehr stark nach Essig, das ist normal und gibt sich wieder, wenn der Salat fertig ist.

    Die vermischten Zutaten sollten im Idealfall (mindestens) 1 l Dressing ergeben.

    Die Kartoffeln noch warm schälen, in Scheiben schneiden und in die Salatsoße legen. Den Salat mindestens 2 Stunden durchziehen lassen!

    Diesen Salat gibt es in tausenden Varianten: Man kann mehr Zutaten verwenden oder den Geschmack der Salatsoße mit anderen Ölen variieren.

    Über den tollen REWE Gutschein würde sich meine kleine Familie sehr freuen <3

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ! 🙂

    Janine-sascha Kaiser

  14. Marie-Luis says

    Ich mag den Kartoffelsalat am liebsten so wie ihn meine Mama immer zubereitet hat. Leider lebt sie nicht mehr, aber wenn es den zu essen gibt, dann ist immer ein Stück von ihr bei mir❤

    Also mit Pellkartoffeln, Fleischsalat, sauren Gurken, eine halbe Schlangengurke und einer halben Zwiebel. Alles mischen und fertig.

  15. Silvia Bleul says

    1 kg Kartoffel(n)
    1 Bund Radieschen
    1 Apfel, (Boskop)
    1/2 Pck. Kräuter, italienische, TK
    1 EL Gemüsebrühe, gekörnte
    100 ml Mineralwasser
    2 TL Olivenöl
    1 m.-große Zwiebel(n)
    Salz und Pfeffer

    Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, pellen und in kleine Würfel schneiden. Radieschen waschen und in Scheiben schneiden. Apfel und Zwiebel entsprechend zerkleinern und anbraten.
    Die Zutaten miteinander vermengen.
    Gemüsebrühe in heißem Mineralwasser auflösen, mit Öl vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung über die Kartoffeln geben und anschließend mit den Kräutern bestreuen.

  16. Cornelia Ziemba says

    Ich mache meinen Kartoffelsalat so: eine sehr gute Salatkartoffel ( z.B. Annabell) am Vortag kochen. Am nächsten Tag pellen und in feine Scheiben schneiden. Speckwürfel in der Pfanne auslassen, Zwiebelwürfel dazu. Mit Brühe aufgießen. Dann Senf, Essig, Salz und Pfeffer reinrühren. Zum Schluß das Öl mit dem Schneebesen dazu rühren, alles über die Kartoffeln geben, mischen und dann ziehen lassen. Mit Petersilie servieren

  17. Anna says

    Ich liebe Kartoffelsalat so sehr.
    Besonders, da man ihn so leicht abwandeln kann, mit allen Zutaten, die man grad da hat 😉
    In meinen Lieblingssalat kommen gekochte Kartoffeln in Scheiben geschnitten, Erbsen und Möhren gekocht, Gewürzgurken in Scheiben, Schnittlauch, Creme Fraiche und Salz, Pfeffer, Muskat, Senf und etwas vom Gewürzgurkenwasser!
    So kenne und liebe ich ihn seit meiner Kindheit.
    Liebe Grüße
    Anna

  18. says

    Liebe Jasmin, eine tolle Aktion! Die ganzen Kartoffelsalat Rezepte zu sammeln. Gerade dafür hat ja oft jede Familie ihr eigenes. Ich bin vor zwei Jahren auf einen „grünen“ Kartoffelsalat gestoßen. Ohne Mayo, aber mit Frühlingszwiebeln, Koriander und Kapern. Das Rezept gibt’s auf dem Blog, deswegen kürze ich hier mal ab: http://www.kuechenkraenzchen.de/grillen-kartoffelsalat-ohne-mayonnaise. Den Kartoffelsalat gibt’s wenn wir Grillen oder einen Salat für ein Buffet beisteuern eigentlich immer. Alles Liebe Lynn

  19. Anita Schimankowitz says

    Hallo Jazmin,
    mein Rezept ist ein Hamburger Specksalat.

    Recht würzig – ähnlich wie Bratkartoffeln – und der Clou: 1. Lange haltbar, 2. Keine Mayo oder Joghurt, dadurch auch besser im Sommer zu halten, vor allem, wenn er auch noch lauwarm gegessen wird und 3. Man kann ihn, wenn man ihn nicht mehr essen möchte, tatsächlich hinterher in die Pfanne tun und daraus tatsächlich Bratkartoffeln machen. Nun zum Rezept – leider ohne Fotos 🙁 für eine Feier oder große Familie oder Grillabend:
    2,5 Kg festkochende kleine Kartoffeln (bevorzugt die rotschalige Franceline aus Frankreich oder Laura aus Deutschland (diese ist aber eine Herbst-/Winterkartoffel)
    300-500 g durchwachsenen Speck (je nach Geschmack)
    5 Zwiebeln – gerne auch rote, weiße gehen aber auch
    2 Eier
    Essig (bevorzugt Kühne Kräuter-Essig)
    Öl
    Salz, Pfeffer, Kümmel
    Rosenpaprika

    Die Kartoffeln als Pellkartoffeln am Besten 1 Tag/Abend vorher mit Salz und Kümmel kochen. Der Kümmel trägt dazu bei, dass die Kartoffeln leichter bekömmlich sind und vorher kochen, weil sich die Kartoffeln dann besser pellen und auch schneiden lassen und nicht so schnell zerfallen beim Durchrühren, deshalb auch lieber kleine Kartoffeln.
    Den Speck in Würfel schneiden und mit ein wenig Öl knusprig anbraten. Danach vorsichtig aus der Pfanne nehmen und das Fett für die Zwiebeln nutzen. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden und dann in der Speckpfanne goldbraun anbraten.
    Nun auf die gekochten, gepellten und geschnittenen Kartoffeln 2 rohe Eier, Salz, Pfeffer, Rosenpaprika, Essig und Öl geben und schon mal durchrühren, so dass die Kartoffeln durch die Flüssigkeiten nicht mehr zusammenkleben. Die Eier dienen zur Bindung. Abschließend den warmen Speck und die Zwiebeln mit dem restlichen heißen Fett unter die Kartoffeln heben. Kartoffeln nehmen viel Würze auf, deshalb hinterher gerne nochmal mit dem Rosenpaprika abschmecken und dann lauwarm servieren.
    Er hält sich, wie gesagt, ein paar Tage. Aber immer daran denken, dass man ihn rechtzeitig aus dem Kühlschrank herausnimmt, damit er nicht so kalt ist zum Essen.
    Hätte euch gerne Fotos gezeigt, geht aber leider nicht. Also nachkochen 🙂

  20. Andrea Odörfer says

    Hallo Jasmin,
    dein Rezept für den Kartoffelsalat hört sich sehr lecker an. Werde ich bestimmt mal ausprobieren.

    Ich mache meinen Kartoffelsalat seit vielen Jahren wie folgt:

    – Kartoffeln (nach Bedarf) kochen und in Scheiben schneiden
    – mit etwas warmer Gemüsebrühe übergießen
    – etwas Gurkenwasser dazu
    – Gewürzgurken und Zwiebeln kleinschneiden und dazugeben
    – Miracle Whip (leider muss ich etwas Werbung machen – der Kartoffelsalat schmeckt uns leider aber nur mit dieser Mayonaise) dazu
    – mit Salz, Pfeffer abschmecken
    – zuletzt gebe ich noch etwas gefrorene italienische Kräuter dazu
    – schön durchmischen und zuletzt mit gekochten Eiervierteln und Tomatenvierteln dekorieren

    Fertig – bisher hat mein Kartoffelsalat jeden geschmeckt.

    Liebe Grüße und eine schöne Rest-Woche, Andrea

  21. says

    Auch wenn ich selbst in Hamburg lebe, muss ich leider doch den Süden verteidigen. Ich mag am liebsten ganz wenig Zutaten: ca. 1kg Kartoffeln, richtig gute Gemüsebrühe, davon aber nicht zu viel ca. 125ml, am liebsten selbstgemachte, 2 Zwiebeln, Senf, Essig, Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack.
    Und dann habe ich noch die kolumbianische Variante kennengelernt, die Chorizo (in dem Fall als Wurst, die dann kleingeschnitten wird) reinmischen. Ist ein piankter Kontrast, der wirklich gut gegenhält.

  22. Gesi says

    Meins geht etwa so: Drillinge teilen und mit Schale, Öl und Rosmarin im Ofen schön kross backen. Währenddessen aus Rukola, Olivenöl, Pinienkernen und Parmesan ein Pesto herstellen. Lasse etwas Rauke und Pinienkerne über.
    Dann halbierst du Cherrytomaten und schneidest Frühlingszwiebeln klein.

    Sind die Ofenkartoffeln fertig, mische das Pesto unter, gebe die Tomaten und Frühlingszwiebeln drauf und toppe das Ganze mit Rauke und angerösteten Pinienkernen. Wenn du magst, passt jetzt auch noch Feta gut dazu!

    Meine zweite Variante geht so: Pellkartoffeln kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Auf einer Platte auslegen. Belugalinsen kochen und als zweite Schicht quasi pyramidenförmig drauflegen, sodass man die Kartoffeln sieht. Als dritte Schicht kommt jetzt Feta gebröselt und dann ein kleine Frühlingszwiebeln. Ich finde es optisch am schönsten, wenn es nicht gemischt wird. Als Dressing hat sich diese Mischung bewährt: 5 EL Öl, 3 EL Essig, etwas Knoblauch, Brühwürfel und Süße. Et voila!

    Bon Appetit, meine Liebe!

  23. Meike Schröder says

    Russischer Kartoffelsalat 1,5 kg kleine festkochende Kartoffeln 6 Eier hartgekocht 5 Gewürzgurken 1 Zwiebel 1 Becher Tiefkühlerbsen 500 gr Fleischwurst Salz und Pfeffer 1 großes Glas Miracle Wip.Kartoffel kochen,pellen und in Würfel schneiden.Eier, Gewürzgurken , Fleischwurstund Zwiebel würfeln.Tiefkühlerbsen mit kochendem Wasser über gießen.Alles mischen und mit Miracle Wip vermengen.Eventuell etwas Gurkenwasser zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.Guten Appetit 🤗

  24. Lene says

    Ich mag den Kartoffelsalat mit selbstgemachter Mayo am liebsten:
    2 kg Kartoffeln festkochend
    Salz u. Pfeffer
    1 Zwiebel
    Tiefkühl-Petersilie
    3 Gewürzgurken
    5 EL Öl
    3 EL Gurkenwasser
    1 Ei
    1 Eigelb
    250 ml Öl
    1 Becher Joghurt

    Die Kartoffeln schälen und als Salzkartoffeln kochen und erkalten lassen.
    1 Tl Salz und kräftig Pfeffer in eine grosse Schüssel geben. Die gehackte Zwiebel, TK-Petersilie, gewürfelte Gewürzgurken, Öl und Gurkenwasser dazu geben und verrühren. Die abgekühlten Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit dem Dressing verrühren.
    Das Ei mit dem Eigelb verquirlen und unter weiterem Schlagen das Öl langsam einlaufen lassen, bis eine dickliche Masse entsteht. Joghurt unterrühren und mit Salz abschmecken.
    Die Mayonnaise unterrühren und ziehen lassen.
    Wer es mag kann auch noch Schinkenwurstwürfel dazugeben.
    Sehr lecker 😋

  25. Nicole says

    Es gibt echt zig leckere Rezepte für Kartoffelsalat! Ich mag am liebsten einen mit Geschichte: von meiner Oma, die im 2. Weltkrieg von Pommern nach Niedersachsen kam. Dieses Rezept ist das Lieblingsrezept der ganzen großen Familie! So eine Variante hab ich noch nirgends gefunden, darum verrate ich sie heute mal (mündliche Überlieferung!):

    Ca. 2,5 kg Pellkartoffeln
    Ca. 1 großes Glas Mayonnaise ( heute nehme ich Joghurt-Salatcreme oder Miracle Whip mit gelben Deckel)
    1 TL Salz
    1 El Zucker
    Etwas Maggi
    Ca. 100 g Margarine
    5 große Zwiebeln in Würfeln
    1 EL Mehl
    Ca. 50 g fetter (grüner) Speck
    Etwas Pfeffer
    Ca. 2 Tassen Wasser
    Ca. 0,5 Tasse Milch
    Die Pellkartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Speck in Scheiben knusprig auslassen in der Margarine und herausnehmen. Zwiebeln dann im Fett glasig dünsten. Mehl einrühren, anschwitzen aber nicht bräunen. Mit Wasser und Milch ablöschen (Mehlschwitze). Etwas abkühlen lassen, mit Salz, Pfeffer, Zucker und Maggi abschmecken. Es darf ruhig etwas flüssig und salzig sein, da die Kartoffeln noch Flüssigkeit ziehen und Salz brauchen! Dann die Mayonnaise unterrühren und die Sauce mit den Kartoffeln mischen und -gern über Nacht- ziehen lassen. Beim Anrichten den knusprigen Speck auf dem Salat verteilen, alternativ kann man zum Anrichten auch mit geviertelten hart gekochten Eiern dekorieren sowie frischer Petersilie.

  26. steff says

    Kartoffelsalat mag ich am liebsten mit fein geschnittenen Salatgurken-Scheiben, Zwiebeln, etwas Knoblauch und Essig und Öl 🙂
    Kartoffeln Kochen und in kleine Scheiben schneiden, Gurke in dünne Scheiben schneiden, Zwiebeln in kleine Würfeln schneiden, Knoblauch in kleine Würfeln schneiden, dazu frische Kräuter aus den Garten
    Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten in Öl, etwas Brühe dazu, mit Salz und Pfeffer Würzen und Essig dazu
    Kartoffeln, Gurke in eine Schüssel – die Sud darüber, schön durchmischen und Ziehen lassen

  27. christina horn says

    Hallo!

    Wir genießen den Kartoffelsalat am liebsten so:

    Kartoffeln kochen und in Scheiben schneiden!
    1 Rohes Ei verrühren, Pfeffer, Salz, Essig, Öl und Salatmajonaise (nach Bedarf)
    1 Prise Zucker, 1 Glas Gewürzgurken (klein schneiden in Würfel), den Gurkensaft aus dem Glas (nach Gefühl)
    1 Schuß Dosenmilch, gekochte Eier kleingeschnitten hineingeben und/oder Fleischwurst!

    Über einen Einkaufsgutschein würde sich meine Familie sehr freuen!!

    Vielen Dank für die tolle Verlosung!! Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

    Liebe Grüße
    Christina

  28. says

    Oh lecker! Kartoffelsalat mag ich in vielen Varianten 🙂
    Meine Mama macht ihn nach fränkischer Art. Hier wird der Salat mit Brühe angemacht und auch noch lauwarm gegessen.
    Die Schwiegermutter macht die Variante mit Mayo. Auch lecker 🙂
    Ich mag z.B. die Variation mit Räucherlachs ziemlich gerne … (Kartoffelsalat mit Räucherlachs)
    Liebe Grüße, Yvonne

  29. Shirley Raupach says

    Mein Lieblingskartoffelsalat ist von PALEO360!!

    Zutaten
    10 festkochende Kartoffeln
    1 Zwiebel
    1 Boskop Apfel
    5 Gewürzgurken
    1 Ei
    1 TL Senf
    2 EL Zitronensaft
    200 g geschmolzene Weidebutter, z.B. von Kerrygold
    1 Prise(n) Meersalz
    1 Handvoll Petersilie

    Zubereitung

    1.Die Kartoffeln in einen Topf mit kochendem Wasser geben und 20-25 Minuten gar kochen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen. Gut funktionieren auch gekochte Kartoffeln vom Vortag für den Salat!

    2.Für die Mayonnaise das Ei mit dem Senf und dem Zitronensaft in einen hohen Rührbecher geben und mit einem Stabmixer kurz mixen, dann nach und nach, während der Stabmixer weiter läuft, die nicht mehr heiße (!) Butter dazugeben und den Stabmixer dabei immer wieder langsam nach oben ziehen bis eine glatte, noch relativ flüssige Sauce entsteht. Mit einer guten Prise Meersalz abschmecken. Die Mayonnaise wird, sobald man sie kühlstellt, noch fester. Anschließend das Ganze in ein Glas abfüllen und kühlstellen, die Mayonnaise hält sich im Kühschrank aufbewahrt mindestens 5 Tage.

    3.Die kaltgewordenen Kartoffeln nun in Scheiben schneiden. Die Gewürzgurken, den Apfel und die Zwiebeln fein würfeln und dazugeben. Dann 3-4 El von der Mayonnaise dazugeben und gut untermischen.

    4.Petersilie hacken und Kartoffelsalat damit garnieren.

    Guten Appetit 🙂

  30. Nadine says

    Coole Idee mit der Kartoffelsalat-Sammlung! 🙂

    Mein Kartoffelsalat geht so:
    Gepellte Kartoffeln erkalten lassen und in Scheiben schneiden. Fein gewürfelte Zwiebeln, angebratene Speckwürfel und klein geschnittene Gewürzgurken zugeben.
    Einen Sud aus Gewürzgurkenbrühe, Salz, Pfeffer und Essig aufkochen lassen. Heiß über die Kartoffeln geben und erkalten lassen.
    Nun nach Geschmack Mayonnaise und Joghurt zugeben, umrühren und abschmecken.

    Gruß Nadine

  31. Sieglinde says

    Hallo!
    Das klingt gut.
    Ich werde den bald mal nachmachen!
    Ich nehme gerne gemüsezwiebelringe, paprika, sonnenblumenkerne, gewürzgurken und eine mirakelwipp knoblauchsoße für unseren Kartoffelsalat. Liebe Grüße siggi

  32. says

    Tolle Idee von euch, Kartoffelsalat schmeckt wirklich überall anders.
    Ich schneide dafür immer eine Zwiebel klein, dünste sie mit 3 Esslöffel Sonnenblumen – oder Rapsöl an, wenn sie glasig ist gieße ich ca. 500 ml Gemüsebrühe dazu und lasse sie aufkochen. In die Brühe mach ich dann noch eine zerstampte gekochte Kartoffel dazu und verrühre es. Über die in sehr feine Scheiben gehobelten gekochten Kartoffeln gebe ich 2 essl. weißen Essig, Senf, Salz und Pfeffer und gieße die Brühe darüber. Vermische alles miteinander und lass es ein wenig durchziehen. Zum Schluss klein geschnittenen Schnittlauch darüber – fertig! Probierts mal aus. Man braucht viel Gewürz bis es schmeckt – also nicht so zaghaft 🙂

  33. Tine says

    Hi😊
    Ich würde gerne mitmachen. Habe aber noch nie Kartoffelsalat gemacht.
    Ich würde einen mit Gewürzgurken, Äpfeln und Fleischwurst machen. Und mit einer joghurt soße 😊
    Vlg Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.