Zweierlei Pizza Muffins mit Salami-Paprika und Gorgonzola-Spinat

Meine Lieben es ist mal wieder PIZZA-ZEIT! Meiner Meinung nach ist jede Woche ohne Pizza eine verschwendete Woche und so rette ich euch hier aus dem tristen, pizzalosem Elend. Dieses Mal habe ich mich für kleine, handliche Pizzamuffins entscheiden, die allerdings etwas anders sind, als die gängigen Alles-in-eine-Schüssel-Variante. Nämlich: Ein selbstgemachter und knuspriger Hefeteig, auf dem es sich eine tomatige Sauce und zwei unterschiedliche Füllungen (Gorgonzola / Salami) gemütlich gemacht haben. SUCHT!

Pizzamuffins_Main

Die Idee für das Rezept hatte ich, nachdem mich der österreichische Onlineshop „Radbag“ gefragt hatte, ob ich nicht ein Rezept zum Thema „Movie-Night Geburtstag“ zaubern könne. Klar kann ich! Und da ich einfach mal davon ausgegangen bin, dass es sich bei diesem fiktiven Geburtstag um meinen handelte, gab es für mich auch nur eine Option: Pizza – noch dazu in Snack-Form (weil Filme = Snacking und so). „Brilliant“ dachte ich mir und checkte darauf hin direkt Pinterest und meine Standard-Blogs aus. Aber wie ich feststellen musste, sind die meisten Pizza Muffins tatsächlich genau das: Muffins mit ein paar Salami Stückchen drin. Äh – nein. Sowas will ich nicht.

Pizzamuffins_Anfassen

Pizzamuffins_Filme Muffins

Pizzamuffins_Tortenplatte

Also kurzerhand einfach das eigene Versuchslabor geöffnet und drauf los gemixt, gebacken und probiert. Das Resultat seht ihr auf den Bildchen. Meine Meinung? MEGA! Pizza an sich ist sowieso schon MEGA, aber dass die auch in so kleinen Portionen funktioniert haben und dass der Hefeteig auch trotz der Füllungen so knusprig wie gewünscht geworden ist, hatte ich ehrlich gesagt nicht vermutet. Meine Mädels und ich sind aber eindeutig der Meinung, dass Gorgonzola das Rennen um den leckersten Belag gewonnen hat (obwohl die Salami-Variante auch echt gut war!). Mein Tipp: Einfach beides machen oder eine ganz eigene Kreation ausprobieren

 


REZEPT: Zweierlei Pizza Muffins mit Salami-Paprika und Gorgonzola-Spinat

Reicht für 18-20 Stück
Dauert 1 Stunde 30 Minuten

 

Zutaten

Hefeteig:

250g Mehl, 120ml lauwarmes Wasser, 2 TL Trockenhefe, 1 EL Zucker, 1 EL Salz, 1 EL Olivenöl

Sauce:

200ml passierte Tomaten, 1 TL Salz, 2 TL Zucker, 1 EL Oregano

Salami-Paprika Füllung:

2 große Tomaten, 4 Salamiwürstchen (z.B. Bifi), 1/2 Paprika, 150g geraspelter Mozzarella

Gorgonzola-Spinat Füllung:

70g TK Spinat, 70g Gorgonzola, 1-2 Knoblauchzehen, 150g geraspelter Mozzarella

So geht’s

1. Ofen auf 50°C vorwärmen

2. Für den Hefeteig Trockenhefe, Salz und Zucker in das Glas mit dem lauwarmen Wasser geben, unterrühren und 5 Minuten gehen lassen. Mehl in eine große Schüssel sieben und Hefegemisch und Olivenöl einfließen lassen. Alles gut für 10 Minuten durchkneten, sodass ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht. Falls der Teig klebt etwas Mehl hinzugeben. Teig zu einer Kugel formen und in eine leicht mit Olivenöl gefettete Schüssel geben. Mit einem feuchten, sauberen handtuch abdecken und für ca. 1 Stunde im warmen Ofen gehen lassen

3. Für die Sauce passierte Tomaten, Salz, Zucker und Oregano mischen und zur Seite stellen

4.Für die Füllungen alle Zutaten sehr klein(!) schneiden. Beide Füllungen unabhängig voneinander zusammen mixen und jeweils den geraspelten Mozzarella und ca. die Hälfte der Tomatensauce zugeben und vermischen

5. Hefeteig aus dem Ofen holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche flach ausrollen. Mit Hilfe eines Glases mit großem Durchmesser Kreise ausstechen. Muffinformen etwas mit Olivenöl einstreichen und Teigkreis in die Formen legen. Mit den Fingern den Teig vorsichtig an die Ränder und nach oben drücken, sodass der Teig bis zum Rand reicht

6. Ofen auf 260°C vorheizen. Pizzaböden ohne Füllung für ca. 6-7 Minuten im heißen Ofen vorbacken – am besten dabei bleiben, damit die Teiglinge nicht verbrennen!

7. Füllungen nun auf die Pizzaböden geben, mit etwas restlichem Mozzarella bestreuen und für weitere 8 Minuten backen. Auch hier gilt: Lieber dabei bleiben, bevor die Pizzen verbrennen!

Mein Tipp:

Wenn ihr nur eine der Pizzafüllungen nutzen möchtet, solltet ihr die doppelte Menge an Zutaten dafür nutzen, damit auch alle Pizza Muffins vollständig gefüllt werden können. Wer darüber hinaus den Aufwand mit dem Pizzateig umgehen möchte, kann sich natürlich auch fertigen Teig aus dem Kühlregal holen und diesen nach meiner Anleitung ausstechen und verarbeiten.

 


REZEPT DRUCKEN

 

Bewertung
Rezeptname
Pizzamuffins
Veröffentlicht
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
ØBewertung
0 Based on 1 Review(s)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Damit ich weiß, dass du ein echtes Menschenkind bist, rechne bitte folgende Aufgabe: *