Schoko Cake Pops

Sharing is Caring

Es hat lange gedauert – sehr lange –  bis auch ich mich zum neuen/alten It-Kuchen durchgerungen habe: Cake Pops heißen diese kleinen Kalorie-Schleudern, die mit einem Haps im Mund aber sicher nicht auch mit gleicher Geschwindigkeit wieder von den Hüften sind. Für Cake Pops wird klassischer Weise Teig zerbröselt, zu einem kleinen Ball geformt und auf einen Stiel gesteckt. Erfahrungsgemäß nimmt der Dekorations-Teil anschließend die meiste Zeit ein: Welche Streusel soll man nehmen, welcher Überzug schmeckt gut und dieses immer währende Gefühl „da geht doch noch was“.

Und damit ich nicht gleich alle mit den unendlichen Möglichkeiten der kleinen Sünden überfordere, hier einmal die einfachste Art: Schoko Cake Pops mit Zuckerguss und Streuseln.

CakePops_Herzchen2

Ich gebe zu, ich habe den Kuchenteig nicht von grundauf selbst gemacht, sondern eine fertige Backmischung genommen. Warum? Na weil ich zum Einen großer Fan von fertigen Schoko-Kuchen-Mischungen bin (die selbstgemachten Kuchen geschmacklich in nichts nachstehen) und ich mich zum Anderen mehr auf die Herstellung/Dekoration konzentriere, als auf den Kuchenteig. Diese Entscheidung wurde an meinem Geburtstag im März (meine Cake Pops Premiere) mit vielen Ohs! für die Deko und Hmmms! für den Kuchen belohnt.

CakePops_Herzchen1

Fazit meines kleinen Exkurses von Sahnetorten zu Kuchen am Stiel: Das mache ich öfter. Die Anschaffungskosten gerade für Lollistiele und CandyMelts (siehe unten) sind zwar relativ hoch, aber das sind diese kleinen Wow-Effekt-Dinger wirklich wert. Jeder mag sie und ist schwer begeistert, wenn man mit ihnen um die Ecke kommt. Und so freue ich mich schon auf Mitte Oktober: Eine sehr liebe Kollegin von mir heiratet endlich ihren Liebsten und ich werde ihr 140 Cake Pops machen. Natürlich werde ich diese Sauerei für euch dokumentieren und anschließend hier posten. Da freue ich mich jetzt schon drauf!

CakePops_Herzchen0

So, die Cake Pops sind abgehackt. Wer meinen Post-Titel aber aufmerksam gelesen hat, wird sich nun fragen, wo diese erwähnte Schürze bleibt. Hier ist sie! Meine von Shirtbee.de gesponserte (Blog Logo)-Schürze*:

IMG_5671

Vorlage_Bild_doppelt_querMitte letzten Monats habe ich eine Mail von einer netten Dame bekommen, die für Shirtbee.de arbeitet. Sie bot mir an, im Rahmen einer Blogger-Kampagne ein Produkt meiner Wahl bedrucken zu lassen. Das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen und ZACK! war meine Schürze schon im Warenkorb und eine Woche später in meinem Briefkasten. Ich freue mich immer noch so sehr! Die Schürze hat einen sehr festen Stoff, wurde super bedruckt und was für mich noch sehr wichtig ist: Die Seite ist unheimlich einfach zu bedienen (siehe unten) und die Auswahl an bedruckbaren Shirts/Hosen/Caps etc. lässt keine Wünsche offen.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an das nette Team von Shirtbee für die Schürze, den super Support und den freundlichen Kontakt. Das war wirklich eine nette Idee von euch 🙂

 

Für alle Blogger unter euch:

Shirtbee hat noch bis zum 21. September dieses Angebot! Also nichts wie hin und eigenes Produkt bedrucken lassen!

Shirtbee_Screenshots
* Der gesamte Post basiert auf meiner Meinung, meinen Erfahrungen und meiner Ansicht über die Marke und die Produkte von Shirtbee.de. Ich wurde für diesen Post nicht bezahlt.

 

 

 ————————————————————————————————————————————————————

REZEPT: Schoko Cake Pops

Reicht für 30 Persönchen
Dauert 1,5 Stunden { Vorbereitungszeit: 40 Minuten}

 

Zutaten

1 Backmischung für Schokoladenkuchen {z.B. Dr. Oetker Schokokuchen} + nötige Zugabe-Zutaten wie Milch/Eier/Butter, 1 Pkg Frischkäse pur, 30 Lollistiele, 1 Pkg CandyMelts oder 500g Weiße Kouvertüre, Streusel nach Wahl, Steckmoos

So geht’s

1. Schokokuchen nach Packung backen und gut abkühlen lassen

2. Kuchen fein mit den Fingern zerbröseln und Frischkäse zufügen. Achtung: Nur so viel zugeben, dass der Teig feucht, aber nicht matschig ist {sonst lassen sich nur schwer Kugeln formen}.

3. Je ca. 2-3 EL mit den Händen zu einer Kugel formen, auf einen Teller setzen und für 10 Minuten im Kühlschrank erkalten lassen

4. Ein paar Candy Melts bzw. 100g weiße Kouvertüre in der Mikrowelle schmelzen. Dabei nach 15 Sekunden auf mittlerer Wattzahl immer mal wieder umrühren

5. Lollistiele in Candy Melts bzw. Kouvertüre dippen und jeweils in eine Kuchenkugel stecken. Wieder 15 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen

6. Rest der Candy Melts bzw Kouvertüre in einer Schüssel schmelzen, die Kuchenkugeln auf den Stielen VORSICHTIG durch die flüssige Masse ziehen und anschließend mit Streuseln dekorieren

7. Steckmoos bereit legen, die nun fertigen Cake Pops dort hinein stecken und im Kühlschrank mindestens 5 Minuten erkalten lassen

Mein Tipp

Candy Melts sind im Vergleich zu Kouvertüre die bessere Wahl, wenn es um den Cake Pops Bezug geht. Sie sind nicht durchsichtig {bei Kouvertüre scheint der Schokokuchen durch}, härten schneller aus und sind durch ihren zuckergussartigen Geschmack perfekt zu dem Schokokuchen. Bekommen könnt ihr Candy Melts in vielen Torten-Dekorier-Geschäften {in Hamburg: KD Torten} oder auf TolleTorten.de

 ————————————————————————————————————————————————————

rezept drucken

 ————————————————————————————————————————————————————

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Schoko Cake Pops
Veröffentlicht
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
ØBewertung
31star1star1stargraygray Based on 4 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. Natalie Wecker says

    Wunderschöner Blog mit tollen Bildern! Ich möchte unbedingt die Cake Pops mit den Herzchen nachbacken – wo bekomme ich diese tolle Herzen denn her?
    Liebe Grüße
    Natalie Wecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.