Rosen-Litschi Granita & Cocktail // Werbung

Sharing is Caring

Weihnachten ist vorbei und während wir uns alle noch fleißig den Bauch von Gans, Braten und diversen Naschereien reiben, geht die Planung schon wieder in Windeseile Richtung Silvester. Was wollen wir essen (die Antwort ist eigentlich immer schon klar: Raclette!) und mit was wollen wir zum neuen Jahr anstoßen.

Als absoluter Sekt-Hasser bin ich jedes Mal dankbar, wenn eine meiner Mädels mit einer genialen Idee für Cocktails um die Ecke kommt, wobei ich dieses Jahr mir selber einmal auf die Schulter klopfen muss: Der Cocktail des Abends kommt von mir: Rosen Litschi Granita mit einem Schuss Zitrone und einem großzügigem Schuss Wodka!

Granita hatte ich das allererste Mal in Miami am Ocean Drive getrunken/gelöffelt/gegessen. Dort wollten sie und ordentlich das Geld aus der Tasche ziehen indem sie uns den doppelten Preis für die beiden Gläser auf die Rechnung schrieben – aber nicht mit uns. Nach einer kleinen, angeschwippsten Diskussion bekamen wir die beiden Eisleckereien für die Hälfte des Preises und waren den Rest des Abends mit einem ziemlich zufriedenen Lächeln unterwegs.

Seitdem schaue ich bei Cocktailkarten regelmäßig nach solch leckeren Granita Kreationen, aber anscheinend ist dieser Trend noch nicht wirklich in Deutschland angekommen. Also machen wir es einfach mal kurzerhand selber! Unterstützt wurde ich bei meinem Vorhaben von den unglaublich leckeren Sirupen (ja, die Mehrzahl von Sirup ist „Sirupe“ – ich finde auch, dass es sich leicht seltsam anhört) von dem österreichischem Traditionsunternehmen Spitz, die ENDLICH auch einen deutschen Onlineshop haben: Zum Spitz Onlineshop (Klick)

Bei Spitz werden pro Tag (!) 1,2 Millionen Produkte in alle Welt verschickt. Unter anderem an mich, die sich wie eine kleine Schneekönigin über den Rosen-Litschi Sirup „Rosalie“, den Erdbeer-Rhabarber Sirup „Barbara“, den Heidelbeer-Traube Sirup „Heidi“ und die knusprig-leckeren Auer Fandoro Waffelröllchen gefreut hat. Letztere wanderten allerdings nicht in meine Cocktail Kreation, sondern direkt in meinen Mund. Quasi als grandioser Überbrückungssnack, während die Granita im Eisfach gefror.

Klar, der Spaß hier muss vorbereitet werden und um spätestens 18 Uhr am Sonntag solltet ihr euch überlegen, ob ihr eine Granita zum Chin-Chin-Anstoßen wollt oder nicht – schließlich reden wir hier von einem gefrorenen Cocktail, der schon seine 5-6 Stunden im Gefrierfach braucht. Aber dieses Warten lohnt sich in jedem Fall.

Nicht nur, weil der Preis ungefähr ein Fünftel dessen ist, was er in Miami kosten würde, sondern auch aufgrund des Rosen-Litschi Sirups. Wäre es eigentlich verwerflich, wenn ich den auch pur mit etwas Selter trinken würde? Im Gegensatz zu vielen anderen Sirupen, sind die von Spitz nämlich um einiges dünnflüssiger, natürlicher und zudem weniger süß, als die Konkurrenz. So zumindest mein Empfinden.

Wer übrigens eher kein Fan von Alkohol ist und auch keine Geduld für eine Granita hat, der darf nun noch weiter lesen. Weiter unten wartet ein kinderfreundliches Rosen-Litschi Rezept auf euch als Alternative!

 


ROSEN LITSCHI GRANITA

4 Drinks | 6 Std 00 Min


ZUTATEN

Granita:

  • 500ml Wasser
  • 20g Zucker
  • 300ml Rosen-Litschi Sirup (z.B. von Spitz)
  • 1/2 Zitrone
  • 200ml Wodka

Deko:

  • 20g Zucker
  • 2EL Rosen-Litschi Sirup (z.B. von Spitz)
SO GEHT’S
  1. Für den Deko-Rand, Zucker und Sirup gut vermischen und den Rand von 4 Martini Gläsern rundherum darin eintauchen. Trocknen lassen
  2. Für die Granita warmes Wasser mit Zucker vermischen, bis letzterer sich aufgelöst hat. Sirup, Saft einer halben Zitrone, sowie Wodka zufügen, vermischen und alles in eine flache Auflaufform gießen. Für 3 Stunden in den Gefrierschrank stellen
  3. Nach der ersten Kühlzeit die angefrorene Masse mit einer Gabel verrühren und abermals für 3 Stunden gefrieren lassen
  4. Martini Gläser bereitstellen und Granita ein letztes Mal umrühren. Anschließend auf die Gläser verteilen und mit lieben Menschen genießen

REZEPT DRUCKEN: ROSEN-LITSCHI GRANITA

 

Dieser Cocktail hier hat die gleichen Grundbestandteile wie die Granita, ist aber um einiges schneller zuzubereiten und mit sicherheit ebenso lecker. Das Schöne hierbei: Man bekommt nicht gleich einen Brain Freeze wie ich immer, wenn ich Eis zu schnell esse (und das ist mir bei der gefrorenen Variante natürlich direkt wieder passiert).

Alles, was ihr für diesen Cocktail braucht ist ein leckerer Sirup, Selter, Zitrone und natürlich Eiswürfel, sowie dekorative Strohhalme. Mit letzteren kann ich mich übrigens totschmeißen – es gab bisher glaube ich kein einziges Papierstrohhalm-Paket an dem ich einfach so vorbei gehen konnte. Ist im Endeffekt wie mit meiner Tortenplattensucht. Auch die bekomme ich irgendwie nicht in den Griff…

Aber alles neu macht 2018 und vielleicht setze ich das auf meine Vorsatz-Liste fürs nächste Jahr. Neben „30kg abnehmen“ (mal wieder…), „weniger Fleisch essen“ und „mehr mit den Omas machen“. Ich bin gespannt, was ich in 12 Monaten tatsächlich abhacken kann. Ich vermute meine Tortenplattensucht wird es nicht sein. Darauf ein Cheers!

 


ROSEN LITSCHI COCKTAIL (ALKOHOLFREI)

4 Drinks | 0 Std 10 Min


ZUTATEN

Cocktail:

  • 600ml Selter
  • 240ml Rosen-Litschi Sirup (z.B. von Spitz)
  • 1 Zitrone
  • 1TL Puderzucker

Deko:

  • 20g Zucker
  • 2EL Rosen-Litschi Sirup (z.B. von Spitz)
  • 1/2 Zitrone
  • 20 Eiswürfel
  • Goldene Papierstrohhalme
SO GEHT’S
  1. Für den Deko-Rand, Zucker und Sirup gut vermischen und den Rand der Gläser rundherum darin eintauchen. Kurz trocknen lassen
  2. Selter mit dem Sirup, dem Saft der Zitrone und dem Puderzucker vermischen und in die 4 vorbereiteten Gläser füllen
  3. Eiswürfel auf Gläser verteilen, andere Hälfte der Zitrone in 4 Scheiben schneiden und diese ebenfalls zufügen. Mit dekorativen Papierstrohhalmen servieren

REZEPT DRUCKEN: ROSEN-LITSCHI COCKTAIL

*Dieser Post entstand in freundlicher Kooperation mit Spitz

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Rosen Litschi Granita Cocktail
Veröffentlicht
Gesamtzeit
ØBewertung
2.51star1star1stargraygray Based on 2 Review(s)

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*