Kleener Klöönsnack mit: Catrin von Cooking Catrin

Sharing is Caring

Norddeutscher Klöönsnack trifft österreichisches Ratschen. Oder anders: Die KüchenDeern aus Hamburg plaudert ein bisschen mit der lieben Cooking Catrin aus Österreich.

Über Catrin und ihren tollen Blog bin ich letztens auf Facebook gestolpert und fand es direkt super schön bei ihr. Nach ein paar Mails hin und her erzählte sie mir dann, dass sie den Küchenpart übernimmt und ihr Mann die Fotos schießt. Zudem ist sie Mama geworden und hat ihre Schwangerschaft und ihre Erfahrungen auf einem zweiten Blog heruntergeschrieben. Ihr seht also: Viele aufregende Themen bei denen ich natürlich direkt einmal nachhaken musste.

Was Catrin dazu alles gesagt hat? Lest einfach selber 🙂

Vorlage Interviews_Intro_Catrin

KüchenDeern: Hey Catrin, super dass du da bist! Geht‘s dir gut? Du bist ja seit nun fast einem Jahr Mutter. Gibt es schon ein erstes Mama-Sein-Fazit?

Catrin: Liebe Jasmin! Vielen herzlichen Dank, ich freue mich riesig, dass du mich zum Interview gebeten hast! Ja stimmt, Mitte Dezember wird mein ehemaliger Bauchzwerg schon ein Jahr alt. Und damit bin ich auch schon beim ersten Mama Fazit… Zeit wird ein knappes Gut. Egal ob für´s Bloggen, für sich selbst, für Freunde und generell.. alles muss gut geplant sein und erfordert einiges an Organsiation. Ansonsten macht das Mama sein wirklich Spaß. Ich muss aber auch sagen, dass Matteo einen tollen Papa hat der sich so liebevoll und viel um ihn kümmert und wir auch ein tolles Familiennetzwerk haben wo Matteo sich sehr wohl fühlt. Es ist spannend, wunderbar aber auch wirklich stressig und man lernt unglaublich viel (vor allem über sich selbst ;)). Mehr davon könnt ihr auf www.matteosworld.at nachlesen.

 

KüchenDeern: Dein Blog „Cooking Catrin“ ist ja fast ein kleines Familienprojekt – du kochst/backst und dein Freund schießt die Bilder. Läuft die Arbeitsteilung so entspannt ab, wie es sich anhört oder gibt’s da auch mal Timing-Schwierigkeiten?

Catrin: Das stimmt, der Blog ist wirklich unser Baby. Ich hab ja zum Glück eine Kamera an der ein Fotograf dranhängt der praktischerweise auch noch einer meiner Lieblingsmenschen ist. Damit macht das Kochen und Fotografieren gemeinsam natürlich viel mehr Spaß. Natürlich ist es aber auch so, dass zwei Personen zwei Meinungen bedeuten und auch zwei Zeitpläne koordiniert werden müssen. Aber wir sind ein eingespieltes Team und es macht riesig Spaß.

 

KüchenDeern: Standardfrage, aber wie ich finde immer sehr aufschlussreich: Wieso hast du dich dazu entschlossen, einen FoodBlog ins Leben zu rufen?

Catrin: Ja stimmt, die ist Standard.. ich hab schon länger (aber eigentlich geheim ohne es zu teilen) meine Rezepte online gesammelt. Als Matteo als Bauchzwerg in unser Leben kam entstand die Idee von daheim aus zu Bloggen und meine Leidenschaft zum Kochen und Carlettos Leidenschaft für die Fotografie zu verbinden. Damit war im Frühling letztes Jahr cookingCatrin geboren.

 

KüchenDeern: Du kommst ja aus Österreich. Gibt es deiner Meinung nach ein österreichisches Rezept, was wirklich JEDER einmal im Leben selber gekocht/gebacken haben sollte?

Catrin: Hmm… ich steht ja sehr auf die österreichische Küche. Da gibt´s ganz viele Sacheen die auf die Rezepte TO DO Liste sollten finde ich. Mein persönliches Lieblingsrezept aus Österreich ist Frittatensuppe, aber ich finde Topfen- & Apfelstrudel muss echt Jeder mal gemacht haben.

cookingCatrin_Split

KüchenDeern: Und wie schaut es mit FoodBlogs aus? Welche österreichischen Kollegen sollte ich unbedingt in meiner Blogroll haben (außer dich 😉 )

Catrin: Also… da gibt´s gleich eine fixe Antwort von mir: Storiesonaplate.com! Tolle Bilder und eine superliebe Bloggerin… Reinklicken!

 

KüchenDeern: Zurück zum Essen: Gibt es Zutaten, die dich überhaupt nicht reizen, obwohl sie von allen anderen gehyped werden und andersherum Zutaten, die du am liebsten überall verwurschteln würdest?

Catrin: Hmmm…. also ich kann jetzt gar nicht sagen, dass irgendwas gar nicht geht.. also auch das muss ich differenzieren: ich selbst bin sehr heikel und mag ganz viele Sachen gar nicht.. aber kochen tu ich vieles gerne. Gulasch oder so find ich eher problematisch und Rosinen gehen bei mir gar nicht, Fenchel ist auch sehr sehr schwierig und Bohnen bzw. Linsen gehen gar nicht…

 

KüchenDeern: Ganz spontan: Wenn ich dich nachts um 4 aufwecken würde (wenn das nicht schon dein Sohn vor mir getan hat) – welches Gericht, Kuchen etc. könntest du auch im Halbschlaf perfekt hinbekommen?

Catrin: Sicher ein Risotto, das liebe ich mache ich auch ständig. Eine gute Pasta geht auch immer… bzw. gibt es Freunde von mir die behaupten, dass die Pasta die ich um 4 Uhr in der Früh sensationell war in dem Fall hatte ich aber vorher nicht geschlafen 😉 Haha… Nein im Ernst .. Risotto geht fix, und einen Schokoladenkuchen krieg ich denk ich auch immer hin.

 

KüchenDeern: Last but not least: Du und dein Blog Cooking Catrin in einem Jahr. Was ist deine Vision oder dein Wunsch?

Catrin: Hmmm – das ist echt eine schwierige Frage… Weißt du warum – weil der Blog jetzt 1,5 Jahre alt ist und ich damals nie gedacht hätte was alles unerwartetes daherkommt. Klar hat man manche Sachen am Plan, aber es passieren so viele tolle unerwartete Dinge in einem Jahr die sensationell sind. Unsere Vision ist sicher, dass wir als Familie mit dem Blog unterwegs sind… vielleicht wird das Realität – muss aber noch nicht in einem Jahr sein. Ein Herzenswunsch von uns geht auf jeden Fall 2016 in Erfüllung aber das erfahrt ihr bald genug 😉 Bis dahin freue ich mich wenn ihr mich am Blog unter www.cookingcatrin.at besucht. LG aus dem sonnigen Süden! Eure cookingCatrin

Vorlage Logo_Schluss_Strich2
Wunderbare Rezepte von Cooking Catrin:
Vorlage Logo_Schluss_Catrin

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*