„Glühwein trifft auf Zimt“ Rezepte

Sharing is Caring

Juhu!! Endlich ist wieder „Post aus meiner Küche“-Zeit (kurz: PAMK) und bei dem Thema „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ musste ich mich natürlich direkt anmelden. Alleine schon, weil ich bis dato noch keinen einzigen Weihnachtskeks gebacken hatte. Schande auf mein Haupt!

Wie ein kleines Kind habe ich mich auf meine Tauschpartnerin oder meinen Tauschpartner gefreut und mindestens 200 Mal meinen Posteingang aktualisiert. Vorletzten Mittwoch dann die heiß ersehnte Mail: Meine Tauschpartnerin ist Andrea vom Blog „Zimtkeks und Apfeltarte“. Also am Wochenende losgebacken und die Leckereien heute abgeschickt.

PAMK_2014_main

Für alle, die PAMK nicht kennen: Bei Post aus meiner Küche schreibt man den Veranstaltern eine Mail mit Namen, Adresse, Unverträglichkeiten etc. und bekommt nach Ablauf der Anmeldefrist einen Tauschpartner zugelost. Diesem schickt man dann innerhalb einer von PAMK festgelegten Woche ein Paket mit Leckereien zu einem bestimmten Thema. Man selber bekommt vom Tauschpartner natürlich auch etwas Tolles zugeschickt.

Ich hatte schon letztes Jahr an Weihnachten mitgemacht und der lieben Karin von Lisbeth’s Cupcakes & Cookies u.a. eine Salted Caramel Sauce zum reinlegen geschickt. Das Rezept dazu findet ihr hier: KLICK. Darüber hinaus war Karin letztes Jahr so überwältigt von meiner DIY Klappkarte, dass ich mich dazu entschieden habe, dieses Jahr wieder eine zu machen und ich liebe sie! Besonders diesen Packpapier-Stil mit dem knalligen Rot finde ich super. Hoffentlich sieht Andrea das auch so 🙂

PAMK_2014_main2

Dieses Jahr habe ich mich im Übrigen auf die Zutaten Zimt und Glühwein eingeschossen – eigentlich mag ich gar keinen Glühwein aber im Zuge dieses wunderbaren Anlasses, habe ich mich durchgerungen und mir drei schicke Rezepte zur Kombi Glühwein und Zimt überlegt.

Und nun, Ab zu den Rezepten:

 

Glühweingewürzmix

Glühweinmix_1

Bevor ich mich mit dem Thema Glühwein das erste Mal auseinander gesetzt hatte (und das ist noch gar nicht so lange her), kannte ich nur das günstige Gesöff aus den Tetrapacks. Natürlich wusste ich, dass im Rotwein Gewürze, Orangen, Zitronen und Co. erhitzt wurden…was da jetzt aber genau alles drin war? Keine Ahnung. Und da das sicherlich einigen von euch auch so geht, dachte ich, eine vorgefertigte Gewürzmischung sei mal eine Idee.

Besonders als Geschenk finde ich den Mix ganz schick – er ist bunt und zudem super bequem in der Handhabung. 1 Liter trockenen Rotwein und den gesamten Gewürzmix in einem Topf erhitzen (nicht kochen) und schon kurze Zeit mit den Liebsten (oder auch ganz alleine) genießen.

Glühweinmix_2

Glühweinmix_3


Reicht für 1 Liter Glühwein
Dauert 5 Minuten {Vorbereitungszeit: 5 Minuten}

 

Zutaten

6 EL Zucker, 2 EL Zimt, 8 Stk. Sternanis, 2 Zimtstangen, 1 Vanilleschote, 1 Scheibe Apfel, 1 Scheibe Orange, 1 Scheibe Zitrone

 So geht’s

1. Ein Einmachglas oder auch leeres, kleines Gurkenglas säubern und gut abtrocknen

2. Zucker, Zimt, Sternanis, Zimtstangen, Vanilleschote, Zitronenscheibe, Apfelscheibe und Orangenscheibe geschichtet in das Glas geben. Gut verschließen und mit z.B. Packpapier und alter Schnur dekorieren. Schnell aufbrauchen!


rezept drucken

 

 

 

Zimtkekse mit Glühweingelee

Zimtkekse_1

Die Idee für die Zimtkekse mit Glühweingelee kam von einer Kollegin, die letztes Jahr in den Genuss der kleinen Racker kam und seitdem davon schwärmt. Dadurch, dass der Glühwein aufgekocht und mit Gelierzucker eingedickt wird, verfliegt der Alkohol und die wunderbare Süße und Gewürznote stehen im Vordergrund. Das mag jetzt wohl einige enttäuschen, aber ich als Alkohol-Verneinerin finde das ganz großartig. Abgesehen davon, braucht man keine Angst haben, dass die Kinder an Weihnachten nach dem Verzehr der Kekse betrunken durch die Gegend torkeln…

In Kombi mit den zimtigen Keksen ist dieses Gelee besonders lecker, denn vanillig-zimtig mit fruchtig-lecker ist immer eine gute Kombination, oder was meint ihr?

Zimtkekse_2

Zimtkekse_3


REZEPT: Zimtkekse mit Glühweingelee

Reicht für ca. 50 Stück
Dauert 3 Stunden {Vorbereitungszeit: 40 Minuten}

 

Zutaten

Kekse

250g Mehl, 150g Zucker, 3 Eigelb, 150g weiche Butter, 125g gemahlene Mandeln, 1/4 TL Backpulver, 2 EL Zimt, 1/2 TL Vanilleextrakt

Gelee:

70ml Glühwein, 30ml Orangensaft, 100g Gelierzucker, 1/2 TL Zimt

Deko:

50g Puderzucker

 So geht’s

1. Für den Keksteig alle Zutaten zu einem weichen, glatten Teig kneten und anschließend zu einem Ball formen. Den Ball in Frischhaltefolie rollen und für 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen

2. Für das Gelee den Glühwein mit dem Orangensaft, dem Zimt und dem Gelierzucker aufkochen und für 5 Minuten brodeln lassen. Anschließen in eine Schüssel füllen und für 2 Stunden im Kühlschrank kalt und fest werden lassen

3. Ofen auf 180°C vorheizen

4. Den Keksteig nun wie gewohnt auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ca. 3mm dick ausrollen und zu Kreisen, Blumen oder ähnlichem ausstechen. In die Hälfte der Kekse nun ein kleines Loch ausstechen – perfekt gelingt das z.B. mit Endseite von Spritztüllen

5. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und für ca. 8-10 Minuten im Ofen backen. Anschließend gut abkühlen lassen

6. Das Gelee aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Löffel gut aufwühlen und je einen Klecks auf einen Keks OHNE Loch setzen. Anschließen einen Keks MIT Loch darauf platzieren

7. Anschließend die Kekse durch ein sieb mit Puderzucker bestreuen. Anschließend selber naschen oder in z.B. einer kleinen Box mit Packpapier und Schnur dekoriert den Liebsten schenken


rezept drucken

 

 

 

Zweierlei Weihnachtstrüffel

Trüffelpralinen_1

Und zu guter letzt: Trüffelpralinen. Ich liebe die in jeder Hinsicht – sie sind immer richtig lecker und im Vergleich zu ihren Kollegen aus der Confisserie auch noch viel günstiger. Darüber hinaus sind sie schick verpackt ein wunderbares Geschenk für Freunde und Familie und machen immer was her.

Der eigentliche Grund, weshalb ich mich aber in diesem Rahmen für die Trüffel entschieden habe, ist relativ simpel: Mir fehlte Schokolade! Glühwein und Zimt sind wirklich ganz toll, aber ohne Schokolade fehlt schon etwas. Ich denke, Andrea wird das auch so sehen. Abgesehen davon brauchte ich noch ein kleines Geschenk für die Gastgeber der diesmaligen Weihnachtsfeste (Anke und Jens, ihr dürft euch jetzt schon mal freuen) und da kamen mir diese kleinen Pralinen gerade recht..

Trüffelpralinen_2

Trüffelpralinen_3


REZEPT: Zweierlei Weihnachtstrüffel

Reicht für je 35 Trüffel
Dauert je Sorte 10 Stunden {Vorbereitungszeit: 50 Minuten}

 

Zutaten

Zimttrüffel

100ml Sahne, 2EL Zimt, 300g Vollmilchschokolade, 100g weiche Butter, 200g Zartbitterkouvertüre, 3EL Backkakao, 1EL Zimt

Glühweintrüffel

60ml Glühwein, 60g Gelierzucker, 100ml Sahne, 300g weiße Schokolade, 100g weiche Butter, 250g weiße Kouvertüre, rote Lebensmittelfarbe

 So geht’s

1. Für die Zimttrüffel die Sahne mit dem Zimt aufkochen. Die Vollmilchschokolade klein hacken und in der heißen Sahne schmelzen lassen. Das Gemisch in z.B. eine Kastenform füllen und für 7 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

2. Für die Glühweinpralinen den Glühwein mit dem Gelierzucker aufkochen und 4 Minuten eindicken lassen. Sahne in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und Glühweingelee wie weiße Schokolade darin schmelzen lassen. Gemisch in z.B. einer Kastenform 7 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen

3. Die Ganache (so heißt diese Mischung aus Sahne und Schokolade) mit einem Handrührgerät gut aufschlagen und die weiche Butter unterrühren. Mit einem Teelöffel kleine Tropfen auf einen mit Packpapier ausgelegten Teller o.ä. geben und diese Tropfen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen

4. Die jeweilige Kouvertüre über einem Wasserbad oder bei niedriger Wattzahl in der Mikrowelle schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen (nicht hart werden lassen!)

5. Den Backakao mit dem Zimt für die Zimttrüffel mischen und für die Glühweintrüffel drei Esslöffel der weißen Schokolade in einem kleinen Glas mit einer Spitze roter Lebensmittelfarbe mischen.

6. Nun die Tropfen aus dem Kühlschrank holen und mit trockenen Händen schnell zu kleinen Bällen formen. Anschließend zurück auf die mit backpapier ausgelegten teller setzen und für 10 Minuten kühlen

7. Die Zimttrüffel nach und nach auf eine kleine Gabel geben, in die abgekühlten Zartbitterschokolade tauchen, abtropfen lassen, gut im Kakao-Zimt-Gemisch rollen und zurück auf den mit Backpapier ausgelegten Teller legen. ca 10 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen

8. Die Glühweintrüffel nach und nach auf eine kleine gabel geben, in die abgekühlte weiße Kouvertüre tauchen, abtropfen lassen und zurück auf den mit Backpapier ausgelegten Teller legen. ca 10 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. Anschließend die rosa Schokolade über die Trüffel sprenkeln und noch einmal 5 Minuten kühlen

9. In einer kleinen Tüte mit Schnur und Anhänger an die Lieben verschenken oder ganz alleine genießen


rezept drucken

 

 

Und nun zu euch:

 

Ich wünsche euch allen wunderbare Weihnachten!
Genießt die schönen Momente in vollen Zügen und lasst es euch gut gehen.
Ihr habt mir ja bereits das schönste Geschenk gemacht und mich über die letzten 12 Monate fantastisch Unterstützt. Vielen Dank dafür <3

Eure KüchenDeern Jasmin

 


Sharing is Caring

Comments

  1. Kathrin says

    Hallo Jasmin,
    Ich habe deine Pralinen heute nachgemacht.
    Wirklich seeehr lecker! Die Glühwein-Pralinen waren ein Traum. Nur bei den Zimt-Pralinen hat mich das „Knirschen“ durch den Zimt gestört. Vielleicht koche ich beim nächsten mal einfach eine ganze Zimtstange in der Sahne und entferne sie dann. Außerdem hab ich deine Salted-Caramel-Sauce in Vollmilch-Hohlkörper gefüllt und mit Vollmilchkuvertüre überzogen. Das schmeckt echt sowas von abartig gut!!!!! 🙂

    • Jazze says

      Die Salted Caramel creme in Hohlkörper füllen ist ja mal ne richtig coole Idee! Und dass dir die anderen Pralinen auch gut gefallen haben freut mich unglaublich. Hab ganz wunderbare Festtage

    • Jazze says

      Also ich bin ja eigentlich eher für Kinderpunsch… Und fann gerne ein paar Liter davon 😉
      Dir auch wundervolle Weihnachtstage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*