Food Challenge im November: Leckereien vom Weihnachtsmarkt

Sharing is Caring

Erst letztes Wochenede am Sonntag Morgen stand ich im Schlafanzug und mit offenem Mund vor meinem Fenster im Wohnzimmer: Es schneite. In Hamburg. Im November. Und nicht so kleine Mini-Flocken. Nein so richtig, RICHTIG dicke Flocken! Ich dachte echt, ich gucke nicht richtig! Ein Spät-November-Sonntag der mit Schnee draußen startet ist für mich ein absolut großartiger Sonntag und ich habe mich wirklich wie eine kleine Schneekönigin über die weißen Watteflocken gefreut.

Denn Schnee bedeutet nicht nur Winter – es bedeutet, dass bald die (für mich) schönste und gemütlichste Zeit des Jahres beginnt und endlich wieder die Weihnachtsmärkte mit ihren ganzen Leckereien auf machen.

Grund genug also, die diesmonatige Food Challenge genau darauf zu trimmen und euch vier wunderbare Rezepte vom Weihnachtsmarkt vorzustellen!

Vorlage_Food Challenge_vier_November 2015

Wir Food-Blogger-Mädels sind über das ganze Land verteilt und so bin ich wirklich super gespannt, was es so in ihren Gegenden so typisches auf den Weihnachtsmärkten gibt. Legt mal los, die Damen!

„Backfisch mit Remoulade“ von Maria

„Handbrot mit Walnüssen und Trauben“ von Maike

„Schoko-Bananen“ von Liv

 

Meine Version:

Rumkugeln

Rumkugel_Main

Weihnachtsmärkte sind eine super Sache, wie ich finde und obwohl ich keinen Glühwein trinke (ja solche Menschen gibt’s!) genieße ich die Atmosphäre bei Minusgraden mit vielen, lieben Menschen und noch mehr Lichtern um mich herum.

Als wir das Thema Weihnachtsmarkt beschlossen hatten, stand ich allerdings vor einer kleinen Problemtik: Alles, was ich gerne auf dem Weihnachtsmarkt esse, habe ich bereits irrgendwann schon einmal gepostet. Schmalzkuchen gab’s 2013, gebrannte Mandel letztes Jahr und Herzhaftes hatte ich irgendwie keine Lust zu posten. Also mussten wieder meine Lieben ran und ich fragte mindestens 15 Menschlein aus meinem Familien- und Freundeskreis, was sie denn gerne auf dem Weihnachtsmarkt essen würde. Und ratet mal, was die geantwortet haben: Genau. Schmalzgebäck, Mandeln und Bratwürste. Na super…

Rumkugel_Birdview Streusel rollen

Rumkugel_Rollen close up

Rumkugel_Fertig ohne Puderzucker

Aber wie es schon so oft war, kam eine gute Freundin dann mit der goldenen Idee: Sie kauft sich gerne auch mal Rumkugeln auf dem Weihnachtsmarkt.

Rumkugeln! DAS ist mal eine Idee. Klar, die kriegt man auch beim Bäcker um die Ecke, aber zwischen Schmalkuchen machen die sich einfach auf dem Weihnachtsmarkt viel besser und Rum ist sowieso eine „schwere“ Art von Alkohol, die super in die Winterzeit passt.

Rumkugel_Puderzucker

Rumkugel_Close up

Rumkugel_Tisch

Ich muss an dieser Stelle allerdings zugeben, dass ich Anfangs das „Projekt Rumkugel“ mit gemischten Gefühlen begenet bin. So lecker die schweren, runden, leckeren, schokoladigen Kugeln auch sind – niemand hört gerne, dass er gerade Abfall ist. Und daraus bestehen Rumkugeln bekanntermaßen.

Als ich mich allerdings länger mit der Thematik beschäftigt, in Bäckereien nachgefragt und Test-Rumkugeln gekauft hatte, wurde ich langsam etwas entspannter. Schließlich ist Abfall auch der Rest vom Kuchen der z.B. nach dem Zuschnitt einer Torte übrig bleibt. Warum denn auch weg schmeißen, wenn man so leckere Dinge wie Rumkugeln daraus zaubern kann?

Ich freue mich auf jeden Fall über meine eigenen, kleinen Rumkugeln und die tollen Abende auf dem Weihnachtsmarkt. Ich glaube ihr auch 😉

Rumkugel_Schnitt

 


REZEPT: Rumkugeln

Reicht für ca. 25  Stück
Dauert 1 Stunde, 20 Minuten

 

Zutaten

300g übrig gebliebener Schokorührkuchen oder fertiger Schokorührkuchen aus dem Supermarkt, 100g Vollmilchschokolade, 100g Butter, 200g Magerquark, 50g Zucker, 50ml Rum, 100g Marzipanrohmasse, 40g Mandelsplitter, Prise Salz, 150g Schokoladenstreusel, 2 EL Puderzucker

So geht’s

1. Schokokuchen mit den Händen fein bröseln und zur Seite stellen

2. Vollmilchschokolade mit Butter in der Mikrowelle oder über einem Wasserbad langsam schmelzen und mit Magerquark, Zucker, Salz und Rum zu einer klebrigen Masse verrühren. Marzipanrohmasse in kleine Stücke reißen, Mandelsplitter hacken und beides zusammen mit den Bisquitbröseln in die Schokoladenmasse einkneten. Für 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen

3. Nach der Ruhephase kleine Kugeln formen und in den Schokoladenstreuseln wenden. Je eine Rumkugel in eine Muffinform setzen. Vor dem Servieren Puderzucker in ein feines Sieb geben und die Rumkugeln damit bestreuen

 


REZEPT DRUCKEN

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Rumkugeln
Veröffentlicht
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
ØBewertung
4.51star1star1star1star1star Based on 3 Review(s)

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.