Gefülltes Gauda Focaccia

Sharing is Caring

Was bin ich (positiv) ausgeflippt, als wir vier Bloggerinnen von der Tankstelle das neue Motto für die Februar-Food-Challenge festgezurrt hatten: Brot&Brötchen sollte das Thema sein und ich war Feuer und Flamme dafür. Endlich konnte ich meine Brot-Pins von Pinterest durchprobieren und mich durch Hefeteige verschiedenster Art durchfuttern. So der Plan.

Am Ende waren alle bereits mit ihren Backkünsten fertig und ich hatte immer noch keine Idee. Die Auswahl war einfach zu groß und meine Brot-Pins wurden zu meinen erbitterten Feinden. Was sollte ich denn nun backen?

Sauerteigbrot dauert mir zu lang. Mehrkornbrötchen sind mir zu aufwendig. Gibt es denn gar kein Brot, was schnell geht und für das ich nicht zu fünf verschiedenen Läden fahren muss?? Gab es. Nach ewigen Recherchen kam mir die Idee eines Gauda Focaccias. Perfekt!

Vorlage_Food Challenge_Februar

Bei einem solch groben Thema wie „Brot&Brötchen“ war ich natürlich gespannt wie Bolle, wie die anderen 3 Mädels das Motto umgesetzt haben. Und wie sollte es anders sein – alle sind auf ganz tolle Ideen gekommen. Aber seht selbst: 

 Die Varianten der Mädels:

„Low Carb Brot mit zweierlei Brotaufstrich“ von Maria
(Ich bin dann mal kurz in der Küche) –> KLICK

„Sonntags {Mini Hefe} Stuten“ von Karin
(Lisbeth’s Cupcakes&Cookies) –> KLICK

 „Laugenbrötchen“ von Maike
(The Culinary Trial) –> KLICK

 Meine Version:

Gefülltes Gauda Focaccia

Gauda Focaccia_main

Naja. So ganz perfekt wie am Anfang angekündigt war der ganze Spaß dann jedoch nicht. Ich Fuchs hatte eigentlich den Plan, den geriebenen Gauda IN den aufgehenden Hefeteig zu kneten. Dass dieser dann aber gar nicht richtig aufgeht, der Käse im Ofen schmilzt und alles in eine riesige Sauerrei ausartete, hatte ich natürlich nicht bedacht. Also wieder zurück zum Supermarkt. Wieder Gauda von dem netten Thekenfräullein raspeln lassen (2/3 für den Teig, 1/3 zum Naschen). Und wieder das gute 550er Mehl gekauft.

Beim zweiten Anlauf – ohne Käse im Teig – funktionierte es dann endlich mit mir und Mr. Hefeteig. Dass der sich aber auch immer so anstellen muss!

Gauda Focaccia_teig

Gauda Focaccia_käse

Gauda Focaccia_öl

Wer sich nun fragt, warum ich das Focaccia nach dem ganzen Käse Heck-Meck auch noch Füllen musste, dem sei gesagt: Weil es lecker ist. Und weil man nie genug Käse haben kann. Am Besten Käse im Teig, als Füllung und als Topping. Käse geht immer und da nun der Käse im Teig weggefallen ist MUSSTE ja die einzig logische Konsequenz sein, dass zumindest die Füllung und das Topping stattfanden.

Ich weiß übrigens gar nicht, warum ich so auf dieses Leckerste aller Lebensmittel stehe… Das war gefühlt schon immer so. Es überrascht also auch nicht, dass ich manchmal von meinem Vater „Die (Käse) Maus“ genannt werde und von meiner Tanta (Ja Silke du bist gemeint!) nicht selten ein gutes Stück Käse eingepackt zum Geburtstag bekomme.

Gauda Focaccia_brot

Gauda Focaccia_oben

In jedem Fall freue ich mich aber, dass mein kleines Cheeeeeese Experiment im zweiten Anlauf so gut funktioniert hat, ich nun noch 2 Stück dieses leckeren Focaccias für die Grillsaison eingefroren habe und mich nach dieser doch sehr anstrengenden Food Challenge zurück lehnen kann. Das nächste Mal hoffe ich auf ein etwas weniger aufreibendes Thema… aber das klappt eh nicht 😉

Gauda Focaccia_schnitt

 

 ————————————————————————————————————————————————————

REZEPT: Gefülltes Gauda Focaccia

Reicht für 6 Persönchen
Dauert 3 Stunden {Vorbereitungszeit: 20 Minuten}

 

Zutaten

Focaccia:

500g Mehl Typ 550 + Mehl zum Kneten, 1 EL Salz, 20g frische Hefe oder 1 Pkg Trockenhefe, 1 TL Zucker, 200ml lauwarmes Wasser, 2 EL Olivenöl

Füllung:

100g geraspelter alter Gauda, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, Pfeffer, Salz, Wasser

Topping:

2 EL Olivenöl, 50g geraspelter alter Gauda, 1 EL Petersilie

 So geht’s

1. Ofen auf 50° vorwärmen
2. In einer großen Schüssel Mehl mit Salz mischen
3. Hefe mit Zucker im lauwarmen Wasser auflösen lassen und anschließend zum Mehl geben. Mit Teigspachtel oder Löffel alles zusammen mischen und anschließend mit Händen 5 Minuten gut durchkneten. Olivenöl zugeben und weitere 2 Minuten kneten.
4. Teigschüssel zur Hälfte mit sauberen Tuch abdecken und für 1 Stunde im warmen Ofen gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat
5. Derweil für die Füllung Gauda, zerdrückte Knoblauchzehe, Olivenöl, Pfeffer und Salz mischen und zur Seite stellen
6. Hefeteig aus dem Ofen holen, auf leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen und zum 1cm dicken Rechteck ausrollen
7. Auf eine Hälfte des Rechtecks die Füllung streichen und mit der anderen Seite des Teiges zuklappen. Die Ränder mit entwas Wasser befeuchten und zusammen drücken
8. Teigfladen mit Geschirrtuch weitere 30 Minuten gehen lassen und den Ofen auf 200° vorheizen
9. Mit den Fingern vorsichtig Dellen in die Oberfläche drücken, mit Olivenöl bestreichen und für ersteinmal 20 Minuten im Ofen backen
10. Nach 20 Minuten das Focaccia mit restlichen Gauda und Petersilie bestreuen und weitere 20 Minuten backen

Mein Tipp

Das Focaccia lässt sich auch wunderbar für die Grillsaison einfrieren. Hierfür Anleitung bis zum Schritt 9 folgen und vorgebackenen Fladen in Frischhaltefolie und dann in Alufolie wickeln. Eine Nacht vor der Zubereitung dann im Kühlschrank auftauen lassen und wie in Schritt 10 beschrieben weiterbacken.

 

 ————————————————————————————————————————————————————

rezept drucken

 ————————————————————————————————————————————————————

 

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Gefülltes Gauda Focaccia
Veröffentlicht
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
ØBewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. says

    Liebe Jasmin,
    wow, deine Foccacia sieht so lecker aus! Ich liebe geschmolzenen Käse und finde die Idee spitze, Focaccia damit zu füllen! Danke für die Inspiration und das tolle Rezept! Liebe Grüße, Theresa

  2. says

    Liebe Jazmin,

    was für eine süße Geschichte! Und das extra für mich, die keinen Käse mag 🙂 Herrlich! Nächstes Thema vielleicht Zuckerblumen oder Motivtorte 😉
    Ich freu mich soooooo

    Knutscha nach Hamburg

    • Jazze says

      Ach wie süß du bist, Karin. Also Motivtorten wären schon was…ich hätte da noch 6 Kg Fondant, der auf seinen Startschuss wartet 😉

      Umarmungen zu dir nach Oldenburg 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.