DIY Energybar mit Beeren und Chiasamen alias „Der Super-Riegel“ // Werbung

Sharing is Caring

Warte kurz, was? Energybar? Bei der KüchenDeern? Seit wann geht’s denn so „gesund“ im Hause des Nordlichts zu?

Noch nicht so lange, das steht fest. Denn tatsächlich: Nur weil ich gerne Kuchen und Torten backe, bei denen man Zucker&Fett quasi schon sehen kann, heißt es nicht, dass nicht auch mal gesündere Alternativen gesucht und ausprobiert werden. Energieriegel (oder wie man auf neu-deutsch sagt „Energybars“) gefallen mir schon seit Längerem richtig gut und nun habe ich endlich eine tolle Kombination aus diversen Superfoods entdeckt.

energybar_main

Unterstützt werde ich von den Produkten von Natural Mojo*, die mich 1A auf das heutige Rezept und eventuelle Abnehmversuche vorbereitet haben. Neben den im Rezept enthaltenen Bio Gojibeeren, dem Berry Boost und dem Fit Vanilla Proteinpulver, habe ich auch noch zwei schicke Smoothie Gläser, einen Proteinshaker, Fit Chocolate Proteinpulver und True Beauty erhalten. Jedes dieser Produkte (außer wahrscheinlich der Shaker und die Gläser) enthalten Unmengen an den aktuell so gehypted „Superfoods“ (= Nahrungsmittel mit besonders vielen Vorteilen für die Gesundheit) und so kann unser Riegel heute auch guten Gewissens als Super-Riegel bezeichnet werden. *Tatarataaaatataaaa*

energybar_produkte

energybar_split

energybar_loeffel

Die Gojibeeren sind z.B. reich an Vitaminen wie Eisen, B2, Vitamin C oder auch Calcium und können z.B. super zum Joghurt zugefügt und untergerührt werden. Das Fit Vanilla Proteinpulver setzt sich unter anderem aus Kokosnussmilchpulver, Grüner Tee Extrakten und Flohsamenschalen zusammen und  ist das Herzstücks des Energieriegels. Denn: Ohne dieses leckere Pulver, ist es wohl eher ein Müsli- statt ein Proteinriegel. Und zu guter letzt habe ich auch den veganen Berry Boost verwendet – ein Pulver aus z.B. Heidelbeeren, Granatapfel, Rote Beete, Goji Beeren und Acai, der nicht nur mega gut schmeckt, sondern auch noch so einige Antioxidatien im Gepäck hat. Und die sind wichtig, um unsere Zellen zu schützen.

Also bitte – der Titel „Super-Riegel“ ist jawohl SOWASVON angemessen!

energybar_schnitt

energybar_close-up

energybar_schokolade

Ich persönlich hasse übrigens das Wort „Superfood“. Für mich ist es nur ein Begriff aus dem Marketing, der dazu dient, ordentlich Lebensmittel zu verkaufen. Allerdings freue ich im Gegensatz dazu darüber, dass eben solche Begriffe dazu führen, dass man sich genauer mit seiner Ernährung auseinander setzt und schlauere Entscheidungen trifft. Und so darf ich feierlich verkünden, dass ich mit meiner besten Freundin erst letztens die Wette abgemacht habe, dass ich bis Ende des Jahres ganze 15 Kg abnehme – sonst bekommt sie 100€ von mir. Und ja, das ist machbar – ich bringe „die nötige Masse“ mit 😉

Mein Weg zum Erfolg (hoffentlich) soll über Weight Watchers und den Proteinshakes von Natural Mojo verlaufen (die werde ich immer morgens trinken und nein, die schmecken nicht so ekelig wie diverse Abnehmdrinks). Dazu werde ich noch schwimmen gehen und vielleicht kann ich mich auch noch mal für ein kleines Fitnessvideo auf YouTube aufraffen. Solch ein beeriger Proteinriegel ist sicherlich auch das ein oder andere Mal drin und wer weiß – vielleicht komme ich ja ganz bald noch mit andere Geschmackskombinationen für weitere Energybars um die Ecke (Erdnussbutter oder Apfel-Zimt schwebt mir da vor).

Also drückt die Daumen für mich aber habt keine Angst – ungesunde Torten und Kuchen wird es auch weiterhin hier geben. Dann müssen halt Familie, Freunde und Kollegen mehr essen.

Wer sich übrigens ebenfalls etwas gutes tun will, sollte mal bei Natural Mojo vorbei schauen und den Code KUECHENDEERN15 für einen 15% Rabatt nutzen 🙂

energybar_birdview

 


DIY ENERGYBAR MIT BEEREN UND CHIASAMEN

10 – 12 Stück | 1 Std 00 Min


ZUTATEN

250g Haferflocken, 40g Proteinpulver Vanille, 15g Berry Boost von Natural Mojo, 80g Honig, 30g Chiasamen, 130g Goji Beeren, 100g getrocknete Cranberries, 100g Kokosfett (z.B. Palmin), 40g Zartbitterschokolade

SO GEHT´S

1. Haferflocken in einem Foodprozessor zu feinem Pulver verarbeiten und anschließend in eine große Schüssel umfüllen. Mit Proteinpulver, Berry Boost, 70g Honig, Chiasamen, 30g Goji Beeren, getrockneten Cranberries und 80g erwärmtes und flüssiges Kokosfett mischen

2. Eine große Auflaufform mit etwas Margarine einfetten und mit Frischhaltefolie auslegen – so kriegt man die Energybars nach dem Kühlen einfacher (und heiler!) aus der Form

3. Den Haferflockenmix in die Form auf die Frischhaltefolie geben und fest drücken, sodass eine ebenmäßige Oberfläche entsteht. Restliche 100g Goji Beeren im Foodprozessor klein hexeln und mit übrigen 20g Kokosfett und 10g Honig mischen. Auf die Haferflockenmischung geben, verteilen und ebenfalls festdrücken. Alles für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen

4. Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Proteinriegel-Platte durchs vorsichtige Ziehen an der Frischhaltefolie heraus heben. In 10 – 12 gleichgroße Stücke schneiden und jeden Riegel mit etwas geschmolzener Zartbitterschokolade dekorieren. Für weitere 15 Minuten im Kühlschrank kühlen und anschließend gut verpackt (optimalerweise jeder Riegel für sich in Frischhaltefolie) an einem kühlen und trockenen Ort lagern


REZEPT DRUCKEN

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Natural Mojo

Bewertung
recipe image
Rezeptname
DIY Energybars mit Beeren und Chia Samen
Veröffentlicht
Gesamtzeit
ØBewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. says

    Diese Energie-Riegel mit Beeren sehen ja fantastisch aus. Da bekomme ich direkt Lust auf einen.
    Sehr schöner Blogbeitrag mit einem wunderbaren Rezept und ansprechenden Fotos,
    liebe Grüße und noch einen wunderschönen Tag, Mimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*