Croque em Bouche

Sharing is Caring

Neues Jahr, neues Glück. Oder zumindest genauso viel Glück wie letztes Jahr – das wäre fein! Denn tatsächlich war 2017 für mich eines der spannendsten, schönsten aber auch anstrengendsten und fordernden Jahre überhaupt: Ich durfte viel für meine Agentur Reisen (u.a. London & New York), habe grandiose neue Leute getroffen, hatte kaum richtige Wochenenden, musste spontan für die Arbeit meinen Urlaub absagen, habe geweint / gelacht / geschrien / gedated / gearbeitet / geschlafen und mich wieder einmal ein Stückchen mehr kennen gelernt.

Also 2018: Ich bin bereit für dich!

Wie jedes Silvester habe ich auch dieses Jahr meine geheime „Silvester-To Do Liste“ abgearbeitet, die folgende Tagespunkte mit sich bringt:

  • Recap des vorigen Jahres: Was war mein Highlight? Was war mein Tiefpunkt?
  • Vogue Horoskop (das einzig Wahre!!!): Wie stehen die Sterne für mich im nächsten Jahr?
  • Jahresplan: Welche Ziele habe ich nächstes Jahr? Welche Deadlines setze ich mich hierfür?
  • Highlights 2018: Was sind DIE Ereignisse im nächsten Jahr, die ich unbedingt mitmachen muss?
  • Bleigießen: Was sagt das gute Metall über 2018 aus? (Größter Schwachsinn überhaupt, aber zu herrlich)
  • Wunschrakete: Was wünsche ich mir von 2018? Aufschreiben und an eine Rakete kleben!

Wie jedes Jahr ist natürlich auch dieses Jahr „Abnehmen und fitter werden“ ganz oben auf meiner Liste. Deswegen muss ich leider direkt gestehen, dass ich diese fantastische Croque em Bouche Torte mit ziemlich vielen Menschlein teilen musste, denn laut Weight Watchers Plan war genau ein Stück für mich drin. Ansonsten hätte ich auf mein Mittagessen verzichten müssen und wer mich kennt, der weiß, dass ich eigentlich nicht so die Süße bin und für Pizza und Co jede Torte dieser Welt stehen lassen würde. Mal gucken, wie lange ich mich dieses Mal daran halten kann…

Neben dem Klassiker gibt es aber auch noch andere Punkte, die ich 2018 abhacken möchte: Ich will öfter stolz auf mich sein und mir mit gutem Gewissen auch mal selber auf die Schulter klopfen. Das fällt mir aktuell immer noch sehr schwer. Auch bin ich todes-schlecht im Komplimente annehmen. Auch das möchte ich verbessern. Und ich möchte öfter meine Liebsten besuchen – gerade meine Omas und meine Freundinnen in anderen Städten sind im letzten Jahr zu kurz gekommen. Das soll und muss sich ändern und ich freue mich jetzt schon darauf, diesen Punkt auf meinem Jahresplan mit einem Hacken zu versetzen.

Natürlich halten mich die üblich Verdächtigen (meine Familie) für komplett verrückt, dass ich immer so systematisch ans neue Jahr heran gehe und Pläne über Pläne schmiede, aber bin ich da allein? Mich würde interessieren, ob ihr auch solche Routinen habt und den Jahreswechsel so sehr zelebriert, wie ich? Habt ihr euch für 2018 auch Highlights und Aufgaben gesetzt oder bin ich da die Minderheit?

Für alle, die im Übrigens nicht „Abnehmen“ auf ihrer To Do Liste haben, denen empfehle ich definitiv dieses kleine Neujahr Törtchen, bestehend aus Windbeuteln und leckerem Karamell. Guten Appetit und HAPPY NEW YEAR!!

 

 


CROQUE EM BOUCHE

30 Stück | 1 Std 40 Min


ZUTATEN

Brandteig:

  • 240ml Wasser
  • 100g Butter
  • 4g Salz
  • 120g Mehl
  • 30g Speisestärke
  • 4 Eier

Füllung:

  • 300ml Sahne
  • 20g Puderzucker

Dekoration:

  • 300g Zucker
  • Schleierkraut
SO GEHT’S
  1. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Für den Brandteig Wasser zusammen mit Butter erhitzen und aufkochen lassen. Mehl mit Speisestärke vermischen und mit einem Schwung ins Butter-Wasser-Gemisch geben. Mit einem Kochlöffel alles zu einem glatten Teig verkneten, bis auf dem Boden des Topfes eine weiße Schicht entsteht (= dadurch kommt der Name Brandteig). Topf vom Herd nehmen, Teig in eine saubere, kühle Glasschüssel füllen und an die Wände streichen – so kühlt der Teig schneller ab. Sobald der Teig nur noch warm ist, Eier zufügen, mit Hilfe eines Handmixers mit Knethaken Teig und Eier zu einem homogenen Teig verarbeiten. Tipp: Zum Ende hin die Schneebesen-Aufsätze nutzen, damit auch die kleinsten Teigklumpen verschwinden
  3. Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und 30 gleichmäßige Tupfer auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Windbeutel nun im Ofen ca. 40 Minuten backen. Vorsicht: Nicht die Backofentür aufmachen! Sonst fallen die empfindlichen Leckerbissen ganz schnell in sich zusammen. Windbeutel nach der Backzeit gut auskühlen lassen
  4. Für die Creme Sahne zusammen mit Puderzucker steif schlagen und anschließend in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Creme durch den Boden der Windbeutel ins Innere spritzen, bis sie komplett gefüllt sind. Windbeutel kalt stellen
  5. Damit die Windbeutel auch aufeinander halten, wird Karamell als Kleber benötigt. Hierfür 300g Zucker in einem breiten Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen, Windbeutel nach und nach darin eintauchen und zügig auf einer kleinem Tortenplatte platzieren: 10 in der untersten Ebene (3 in der Mitte, 7 drum herum), 8 in der zweiten Ebene (2 in der Mitte, 6 drum herum), 5 in der dritten Ebene (1 in der Mitte, 4 drum herum), 3 in der vierten Ebene (0 in der Mitte, 3 drum herum) und zwei gegeneinander gestellt als Spitze
  6. Für die Deko das restliche, flüssige Karamell auf die Croque em Bouche Torte tröpfeln lassen und zügig in kreisenden Bewegungen in eine Glasschüssel gießen – so entsteht die halbrunde Karamelldeko für die Spitze. Diese Deko aus der Schüssel brechen, sobald diese kalt ist und mit etwas flüssigem Karamell an die Torte kleben. Zum Abschluss etwas Schleierkraut in die Löcher stecken und zügig servieren

REZEPT DRUCKEN: CROQUE EM BOUCHE

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Croque em Bouche
Veröffentlicht
Gesamtzeit

Sharing is Caring

Comments

  1. Cook and Bake with Andrea says

    Hallo Jasmin,
    An Croque em bouche habe ich mich bisher noch nicht rangetraut und Schuld daran ist Desperate Housewifes 😀 In einer Folge versuchte Katherine Karamelldeko und das endete in einem Desaster 😀 Bei dir schaut das schon wesentlich einfacher aus, wenn ich dein Rezept so lese. Ich glaube ich probiere mich doch mal daran, danke fürs Rezept! 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Jazze says

      Haha das nehme ich mal als riesiges Kompliment – Katherine konnte nämlich richtig gut backen eigentlich! Probiere es unbedingt aus, Das ist wirklich nicht schwer 🙂

  2. says

    Einmal alle Windbeutel zu mir!!! Das sieht mega lecker aus, toll!
    Ich liebe Brandteig, wenn er nur manchmal nicht so kniffelig wäre 😀

    Liebe Grüße und eine schöne Woche dir
    Kathy

    • Jazze says

      Lieben Dank! Ich dachte auch immer dass Brandteig so schwierig ist aber dieses Rezept ist absolut sicher… probiere es mal aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*