Chia Kokos Pudding mit Banane und Beeren

Sharing is Caring

Wahrscheinlich kennen das ein paar von euch: Man surft so durchs Internet, guckt sich Bilder auf Instagram oder Pinterest an und merkt, dass sich da ein Foodtrend entwickelt, mit dem man auf den ersten Blick so gar nichts anfangen kann.

Für mich sind Chia Samen solch ein Trend. Was soll an Samen so toll sein? Ich musste das heraus finden!

Kokos Chai Pudding_Main

Vielleicht ist es nur meine Wahrnehmung, aber das ganze Thema Fitness, FitFoods etc. hat besonders im letzten Jahr unheimlich an Relevanz gewonnen. Überall schmeißen Menschen mit neuen Begriffen, Sportarten und Rezepten um sich und „clean eating“ wird zur Lebenseinstellung. Sorry, wenn ich das jetzt mal so sage, aber: Mich nervt das extrem!

Es nervt mich, weil immer mehr Menschen zu selbsternannten „Food Experten“ werden und mir erzählen wollen, dass der Salat lieber mit Chia Samen oder ganz vielen Nüssen gegessen werden sollte, damit man auch genügend gute Fette und Eiweiß zu sich nimmt.

Bullshit.

Ich esse Nüsse weil ich sie lecker finde und nicht, damit irgendein imaginäres Fett-Barometer in meinem Körper das Tages-Optimum erreicht. Warum denn immer alles so ver-wissenschaftlichen?

Kokos Chai Pudding_Banane

Kokos Chai Pudding_Clean

Statt dessen bevorzuge ich es, Trends nach ihrem Geschmack und ihrer Handlichkeit zu beurteilen. So wie bei meinem Chia Pudding Selbstversuch. Bereits letztes Frühjahr bin ich über die wundervollsten Bilder davon gestolpert. Immer hübsch mit Obst in Szene gesetzt. Das wollte ich auch. Also hingesetzt, etwas recherchiert und tadaaa – die Idee von meinem Chia Kokos Pudding mit Banane und Blaubeeren war geboren. Alternativ hätte ich die Chia Samen auch in Mandelmilch quellen lassen und mit Honig und Vanille verfeinern können. Aber ich entschied mich für die exotischere Version.

Kokos Chai Pudding_Birdview

Kokos Chai Pudding_Close up

Mein Fazit zu Chia Samen: Sie schmecken nach nix. Gar nix. Im trockenen Zustand erinnern sie mich an Mohn und da ich es lieber „knackig“ mag, rühre ich Chia Samen ganz gerne in meinen Joghurt morgens. In dieser Puddingversion sind mir Chia Samen dagegen zu glitschig – obwohl der Geschmack der Kokosmilch natürlich nach wie vor super ist und das Ganze besonders in diesem Ball Mason Glas von Lieblingsglas.de auch schick anzusehen ist.

Ich denke, jeder muss selber entscheiden, ob Chia Samen etwas für ihn/sie sind. Ausprobieren sollte man den Spaß aber in jedem Fall mal. Besonders, wenn man ein imaginäres Eiweiß-Barometer im Kopf besitzt 😉

Kokos Chai Pudding_Chia Samen

 

 


CHIA KOKOS PUDDING MIT BANANE UND BEEREN

4 Portionen | 5 Std 15 Min


ZUTATEN

Chia Kokos Pudding:

3 EL Chia Samen, 250ml Kokosmilch light, 150ml Wasser, 1 EL Honig, 1 Vanilleschote

Bananen Blaubeer Püree:

2 Bananen, 200g Blaubeeren, 40ml Wasser

Dekoration:

1 Banane, 50g Blaubeeren, Haferflocken

 

SO GEHT´S

1. Für den Chia Kokos Pudding Kokosmilch, Wasser, Honig und Mark der Vanilleschote gut verrühren. Anschließend die Chia Samen unterrühren und in ein verschließbares Gefäß füllen. Für mindestens 5 Stunden ziehen lassen

2. Für das Bananen Blaubeer Püree die Banane in grobe Stücke schneiden und zusammen mit den Blaubeeren und dem Wasser in einem Standmixer zerkleinern. Alternativ kann auch ein Pürierstab genutzt werden. Wer nicht auf Stücke im Püree steht, sollte das ganze noch durch ein feines Sieb passieren

3. Nun kommt alles zusammen: In jedes der Vier Gläser zunächst 2-3 EL Chis Kokos Pudding füllen. Deko-Banane in dünne Scheiben schneiden und diese in das Gefäß geben, sodass die Anschnittsseite fest am Glas klebt. Anschließend den restlichen Chia Kokos Pudding auf die Gläser Verteilen. Bananen Blaubeer Püree ebenfalls auf die vier Gläser verteilen und anschließend mit Bananenscheiben, Blaubeeren und Haferflocken garnieren

 

TIPP:

Chia Pudding hält sich im Kühlschrank bis zu 5 Tage. Dieses Rezept kann somit sehr gut vorbereitet werden und auch an vier verschiedenen Tagen gegessen werden, wenn man ein schnelles Frühstück liebt.

 


REZEPT DRUCKEN

 

 

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Chia Kokos Pudding
Veröffentlicht
Vorbereitungszeit
Koch-/Backzeit
Gesamtzeit
ØBewertung
41star1star1star1stargray Based on 1 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. says

    Mhh ok, ich persönlich interessiere mich schon mehr für Ernährung. Werde die Samen zwar auf jeden Fall trotzdem mal probieren (schadet ja nicht), aber danke für deine Meinung. Jetzt schraube ich meine Erwartungen mal lieber etwas herunter. Finde aber der Pudding sieht trotzdem super aus und ich bin ja eh ein Kokos-Fan.
    Aber alles in allem hast du schon Recht mit diesem Fitness-Hype. Viele tun auf gesund aber haben meist nur Halbwissen und wenn mein Essen nicht schmeckt, interessiert es auch nicht ob es super gesund ist. Essen sollte immer noch zum Großteil Genuss bleiben.

    Liebe Grüße Chriss 🙂

  2. says

    Bin ganz deiner Meinung. Habe bestimmt ein halbes Jahr immer im Supermarkt davor gestanden, weil die mir einfach zu teuer waren. Dann habe ich mir endlich ein Herz gefasst, die Dinger gekauft und genau die gleiche Erfahrung gemacht wie du. Der Pudding war einfach nicht so der Hammer, Konsistenz und Geschmack eher so meh. Bis die restlichen Samen alle sind schmeiß ich sie jetzt einfach morgens in meine Oats oder Smoothies, aber ob ich sie mir danach noch mal holen werde bezweifel ich. Schön das ich nicht die einzige bin, die diesen ganzen Chia Hype nicht versteht. 😀

  3. Jane says

    Der Pudding sieht schon sehr lecker aus, aber ob das Glitschige was für mich ist?!?!

    Ich esse regelmäßig Chiasamen in meinem Müsli, weil ich gemerkt habe, das Chiasamen meinem Blutdruck ganz gut bekommt.

    • Jazze says

      Das scheinen echt ganz coole Power-Samen zu sein – aber im Müsli finde ich persönlich das ganze angenehmer, als in der anderen Version!

  4. says

    Liebe Jasmin,

    da gebe ich Dir vollkommen recht. Man muss nicht jedem Trend hinterher eifern und sich zum Experten ernennen. Genau wie du, probiere ich sowas aber auch gerne mal aus. Reine Chia Puddings sind zwar hübsch, aber nicht mein Ding. Ich mixe oft 1 TL in mein morgendliches Müsli. In Smoothies haben sich die kleinen Samen auch schon verirrt 🙂

    LG Sarah

    • Jazze says

      Genauso mache ich es auch. Sie sind bestimmt nicht der schlechteste Trend aber als glitschige Kapseln verzichte ich gerne drauf 😉

  5. says

    Hihi, ja das mit dem Foodtrend stimmt wirklich. Ich habe sie mir auch gekauft, weil versprochen wurde, dass sie wohl auch sehr gut für den Stoffwechsel und für den Magen sein sollen – und da mein Freund immer Probleme mit Sodbrennen hatte, dachte ich, ich probier das mal. Fazit: Er hat sie bis jetzt nicht einmal gegessen, aber ich finde die ganz ok. Aber in der glitschigen Pudding Variante ist das auch nix für mich. Dann lieber ins Müsli geschmissen 🙂

    Liebe Grüße
    Elsa 🙂

    • Jazze says

      Männer 😉 ich glaube du müsstest die China Samen im Steak Gewürz untermischen. Dann isst der dir garantiert (zum Steak ;))

  6. says

    So gefällt mir das – ein ähnliches Fazit hab ich gestern zum Chia Pudding auch gezogen. Wem’s schmeckt, okay. Wem nicht, der hat genügend Alternativen. Aber bitte keine Dogmatisierung 😉 Top aussehen tut dein Chia Kokospudding trotzdem! Lg, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*