Buttermilchwaffeln

Sharing is Caring

Es ist endlich mal wieder Waffle-Time im Hause Krause (das bin ich!). Und tatsächlich: Meine halbe Familie durfte auf den Geschmack dieser grandios-fluffigen Buttermilchwaffeln kommen und sich in Form eines kleinen Buffets selber backen und mit Toppings verschönern. Wo die andere Hälfte meiner Familie war? Im Bett. Man munkelt, in Deutschland geht gerade die Grippe rum…

Welch Pech für sie und welch Glück für uns Gesunden. Mehr Waffeln für alle war angesagt!

Das Topping Buffet bestand aus unter anderem Puderzucker, Nutella, heißen Himbeeren, Schokotropfen und ordentlich Rest meiner Eierlikör-Preiselbeer Creme vom Tarte-Rezept letztens. Hocks!

Mein absoluter Favorit war die klassische Variante mit Puderzucker oder etwas herber mit Zartbitterschokotropfen. Der Trick hier: Die Waffel noch heiß auf einen Teller legen, Schokotropfen großzügig auf eine Hälfte schüttel, mit der anderen Seite zuklappen, festdrücken und 2 Minuten warten.

Wenn ihr dann in dieses Mini-Waffel-Sandwich beißt, ist es für diesen Moment das Schönste auf der Welt: Die herbe Zartbitterschokolade, geschmolzen in der Vanille-Buttermilch-Waffel. ICH WILL GENAU JETZT WIEDER EINE!

Der Nachteil bei solchen Waffelaktionen ist allerdings das Saubermachen. Nicht nur meine Gäste, sondern auch ganz vorne ich mit dabei haben es noch ncht raus, wie viel Teig man wirklich in das Waffeleisen schütten mus – im zweifel immer mehr ist die Devise.

Dass später beim Zumachen die Hälfte des klebrig-zuckrigen Teiges wieder heraus läuft und meine Küchenzeile in ein Schlachtfeld verwandeln, ist leider vorprogrammiert…

Aber sei es, wie es ist: Die 20 Minuten Extra-Scgrubben lohnen sich in jedem Fall und das Endergebnis sind zumindest schöne, hohe, fluffige Buttermilchwaffeln, mit denen man klein wie groß easy peasy ein Lächeln aufs schokoladenverschmeirte Gesicht zaubern kann – sowohl die 3 Jährige Tochter einer Freundin, als auch meine 80 Jährige Oma waren tüchtig und freudig am Backen. Wenn Waffeln nicht Generationen verbinden, was denn dann?

Wer dennoch einen Tipp für die optimale Teigmenge pro Backvorgang hat – immer zu. ich brauche hier definitiv etwas Unterstützung.

 


BUTTERMILCHWAFFELN

10 Stück | 0 Std 20 Min


MEIN EQUIPMENT*

Mein Waffeleisen: GOURMETmaxx Waffeleisen für belgische Waffeln
Meine Küchenmaschine: KitchenAid Frosted Pearl
Meine Rührschüsseln: VonShef Edelstahlschüsseln mit Anti-Rutsch Boden

ZUTATEN
Waffeln:
  • 4 Eier
  • 125g Zucker
  • 125g Butter
  • 250ml Buttermilch
  • 250g Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver (8g)
  • 1/2 Pkg. Vanillepuddingpulver (20g)
  • 1 Vanilleschote
  • Prise Salz
  • Sonnenblumenöl
Topping:
  • 200g gefrorene Beeren
  • 50ml Ahornsirup
  • 30g Puderzucker
SO GEHT’S
  1. Für die Waffeln Eier und Zucker schaumig aufschlagen, weiche Butter, sowie Buttermilch zufügen und alles gut verrühren. Mehl mit Backpulver, Vanillepuddingpulver, sowie dem Mark einer Vanilleshcote und Salz zusammenmischen und zu den nassen Zutaten geben. Alles zu einem homogenen Teig verrühren
  2. Waffeleisen auf die mittlere bis hohe Hitzestufe stellen, Waffeplatten mit etwas Sonnenblumenöl bepinseln und je nach Größe und Art des Waffeleisens 1/4 – 1/2 Kelle Teig hinein geben. Zudrücken und für ca 2 Minuten backen, bis die Waffeln braun sind
  3. Waffel heraus nehmen und noch warm mit gefrorenen Beeren belegen, mit Ahornsirup beträufeln und mit Puderzucker bestreuen

REZEPT DRUCKEN: BUTTERMILCHWAFFELN

*Hier handelt es sich um Amazon Affiliate Links

Bewertung
recipe image
Rezeptname
Buttermilchwaffeln
Veröffentlicht
Gesamtzeit
ØBewertung
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)

Sharing is Caring

Comments

  1. says

    Die sehen sooo lecker aus *.* Also morgen früh hätte ich die gern mit extra vielen Beeren direkt ans Bett gebracht, ok?! Nom nom…

    Liebe Grüße und schöne Ostertage wünsche ich dir
    Kathy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*